+
In Begleitung eines Artgenossen fühlen sich Kleintiere beim Veterinär wohler. Foto: Waltraud Grubitzsch

Kranke Vierbeiner

Für Kleintiere einen gesunden Artgenossen zum Arzt mitnehmen

Da auch Haustiere erkranken, müssen ihre Halter gelegentlich dem Veterinär einen Besuch abstatten. Bei den Vierbeinern könnte der Weg zum Arzt jedoch für Unmut sorgen. Nun nennen Experten einen Trick, mit dem sich Probleme vermeiden lassen.

Bremen (dpa/tmn) - Für nahezu alle Tiere bedeutet ein Ausflug zum Tierarzt Stress. Kleintieren wie Meerschweinchen und Kaninchen kann ein gesunder Artgenosse den Besuch erleichtern. Darauf weist der Industrieverband Heimtierbedarf hin.

Wenn es Haltern möglich ist und das kranke Tier nicht ansteckt, nehmen sie am besten ein vertrautes anderes Tier mit in die Transportbox. Die Gesellschaft gibt Meerschweinchen und Co. Sicherheit. Wichtig ist außerdem, die Tiere schon rechtzeitig an die Transportbox zu gewöhnen - etwa, indem man die Kiste in den Auslauf stellt und mit Heu, Einstreu, Wasser und Futter füllt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Treppensteigen kann für Hunde gesundheitliche Folgen haben. Das gilt insbesondere für Rassen mit langem Rücken und kurzen Beinen. Aber auch Welpen sind bis zu einem …
Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort "Findefix". Tierhalter können online eine Suchmeldung aufgeben und gechippte Tiere registrieren …
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Der Ton macht die Musik. Dieser Grundsatz gilt auch beim Umgang mit Hunden. Ein guter Hundetrainer arbeitet mit positiver Bestärkung und gibt ruhige, klare Kommandos.
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt

Kommentare