1. Startseite
  2. Leben
  3. Tiere

Haustier einschläfern: Tierarzt erklärt, was Besitzer jetzt tun sollten

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Es ist immer traurig, von einem geliebten Tier Abschied zu nehmen. Manche Besitzer können es jedoch kaum ertragen und gehen vor die Tür.

Für viele gehören Haustiere zur Familie, sie sind über die Jahre ein wertvolles Mitglied geworden, dass man nicht mehr missen möchte. Umso härter trifft es einen, wenn sie zum Beispiel schwerkrank sind und nicht mehr lange zu leben haben. Manchmal ist alle Hoffnung verloren und die Tiere müssen zum Ende hin nur noch leiden. Dann raten viele Tierärzte dazu, dem geliebten Haustier das zu ersparen und es einschläfern zu lassen. Doch dieser Moment ist für manche Tierhalter so schrecklich, dass sie ihm am liebsten entfliehen wollen. Ein fataler Fehler, meint ein Tierarzt.

Haustier einschläfern: Ein Tierarzt verrät, was ihm das Herz bricht

Beim Einschläfern wird dem Tier eine Spritze eines überdosierten Narkosemittels verabreicht. Mit der Folge, dass es allmählich einschläft, keine Schmerzen mehr verspürt und nichts mehr wahrnimmt. Darüber hinaus hört es in tiefer Narkose irgendwann auf, zu atmen und das Herz zu schlagen. Diese Minuten, bis der Tod eintritt, halten aber manche Tierhalter nicht aus. Sie müssen vor Trauer den Praxisraum verlassen. Doch eine Twitter-Userin namens Jessi Dietrich berichtet, dass das etwas sei, das Tierärzte nicht gutheißen.

Ein Tierarzt hält die Pfote eines Hundes.
Muss ein geliebtes Haustier eingeschläfert werden, sollten Halter ihm zur Seite stehen. © Pavlo Bahmut/Imago

In ihrem Twitter-Post schreibt sie, dass sie einen Tierarzt gefragt hätte, was das Schwerste an seinem Job sei. Seine Antwort war: das Einschläfern von Vierbeinern. Doch noch schlimmer sei es ihm zufolge, wenn viele Haustierbesitzer den Raum verlassen, wenn ihre Vierbeiner eingeschläfert werden müssen.

Tiere einschläfern: Besser Liebling nicht alleine lassen

Doch in diesen schwersten Minuten ihres Lebens sollten sie das Tier nicht alleine lassen. Oftmals suchen und brauchen sie gerade dann Liebe und die Nähe ihres Besitzers. Wenn diese aber gehen, sei es dem Tierarzt zufolge allerdings passiert, dass sich die Tiere panisch im Raum nach ihren Bezugsmenschen umgeschaut hätten. Dieser Anblick breche ihm regelmäßig das Herz.

Der Post ist zwar schon vier Jahre alt, geht aber immer wieder im Netz viral. Viele User haben ihn bereits kommentiert. Davon einige, die nicht verstehen können, warum man sein geliebtes Tier während des Einschläferns alleine lässt. Schließlich sind zum Beispiel besonders Hunde sehr anhänglich, treu und fürsorglich. Aber auch andere Haustiere sind lange Zeit ein wichtiger Begleiter im Leben und haben es den Usern zufolge verdient, dass man auch in dieser schweren Zeit für sie da ist. Auch, wenn es schmerzt und schwer zu ertragen ist, wenn das geliebte Haustier stirbt. Ob man sein Tier im Garten begraben darf, und was man dabei beachten sollte, verrät 24garten.de.

Auch interessant

Kommentare