+
Halter sollten ihrem Kaninchen Heu in der Raufe anbieten. Zu einer richtigen Fütterung gehört auch frisches Gemüse und Obst.

Heu für Kaninchen am besten in der Raufe füttern

Auf dem Speiseplan von Kaninchen sollte regelmäßig Heu stehen. Anstatt es einfach auf den Boden zu streuen, kommt das Futter am besten in eine Raufe. Auf diese Weise wird bei den Tieren ein günstiges Fressverhalten unterstützt.

Berlin - Damit Kaninchen gesund bleiben, brauchen sie vor allem Heu. "Das ist wichtig für die Verdauung und die Zähne", sagt Ursula Bauer von der Tierschutzvereinigung Aktion Tier. Anbieten sollten Halter es in einer Raufe. Die Nager müssen sich dann Halm für Halm herausziehen. Zusätzlich sollte immer frisches Gemüse und Obst zur Verfügung stehen. Da die Kaninchen meist nicht alles auffressen, müssen Besitzer verdorbenes Futter regelmäßig entfernen.

Klein geschnitten im Futternapf ist das Frischfutter am hygienischsten aufbewahrt. Hängt man Möhren- oder Apfelschnitze in den Käfig oder zwischen die Gitterstäbe, sind die Nager zusätzlich beschäftigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in den USA sogar Pferde in die Flugzeugkabine dürfen
Eine Regelung in den USA erlaubt an Bord von Flugzeugen Tiere, auf die behinderte oder psychisch kranke Reisende angewiesen sind. Das kann für ungewohnte Anblicke …
Warum in den USA sogar Pferde in die Flugzeugkabine dürfen
Clickerübungen mit Papagei & Co
Das Trainieren und Dressieren von Tieren mit einem Clicker kann Mensch und Tier viel Spaß bringen. Wichtig ist jedoch, dass das Tier nicht überfordert wird.
Clickerübungen mit Papagei & Co

Kommentare