+
Laub bedeutet Lebensraum für viele Tierarten.

Das lebt im Laub!

Hotels für Tiere: So werden die bunten Blätter im Herbst genutzt

Rund 30.000 Blätter hat ein Baum durchschnittlich in unseren Breiten – und jetzt im Herbst segelt eins nach dem anderen auf den Boden. Doch Laub bedeutet auch Lebensraum für viele Tiere.

Das Laub macht die Fußwege und Straßen rutschig, als dicke Schicht nehmen sie dem Rasen die Luft. „Manche Menschen sehen Laub als Problem“, stellt Martin Hänsel vom Bund Naturschutz fest: „Dabei ist es Lebensraum für unzählige Tiere und die Grundlage für alles Leben in Gärten und Parks. Da erstehen ganze Universen an Leben, die wir aus Unkenntnis zerstören.“ Die Naturschützer appellieren eindringlich, nicht jede Grünfläche komplett aufzuräumen, sondern Laub auch mal liegen zu lassen – um den vielfältigen Tieren von Würmern über Insekten bis hin zu Säugetieren und Vögeln Schutz und Futterquellen zu bieten.

SUS

Martin Hänsel, Bund Naturschutz München: "In der Natur gibt es keinen Abfall"

Hat sich unsere Einstellung zum Laub verändert?

Martin Hänsel: Die Natur wirdunszunehmendfremd, wir kennen uns immer schlechtermitökologischen Prozessen aus, die nun mal in Kreisläufen funktionieren. In der Natur gibt es keinen Abfall. Blätter, die auf den Boden fallen, werden zum Versteck und zur Nahrungsgrundlage für eine Vielzahl von Tieren, die dann wiederum Nahrung für andere Tiere sind. Diese vielfältigen Tiere und Prozesse zersetzen die Blätter schließlich zu Humus, der den Boden düngt und Nahrung für die Pflanzen ist. Daher es ist völlig unsinnig, jedes Laubblatt zu entfernen.

Sind Umweltschützer deshalb gegen Laubbläser?

Laubbläser statt Rechen: Was Arbeit ersparen soll, kann der Gesundheit und Natur schaden.

Hänsel: Der Einsatz wird ja meist mit Zeitersparnis begründet. Aber dann wird die gesparte Zeit damit wettgemacht, dass man alle Blätter aufsammelt. Während man mit dem Rechen Blätter liegen lässt, die vielleicht der Wind zusammenbläst, jagt man mit dem Laubbläser auch noch dem letzten Blatt hinterher. Neben der unerträglichen Lärmbelästigung und dem ständigen Rütteln, das für das Skelettsystem des Benutzers nicht gut ist, werden auch Pilzsporen und Keime, die normalerweise am Boden bleiben, hochgewirbelt. Das belastet die Atemwege massiv. Dazu kommt eine Abgasbelastung. Das alles hat dazu geführt, dass das Bundesumweltamt vor dem Einsatz der Geräte warnt. Aber leider breiten sie sich immer mehr aus. Besonders grotesk finde ich es, wenn nasses Laub erst trockengeföhnt wird, bevor man es dann verblasen kann. Es ist wahnsinnig, was wir für einen Aufwand betreiben für etwas, das ökologisch völlig widersinnig ist.

Meist heißt es, das bisschen Blasen im Herbst sei ja nicht so schlimm!

Hänsel: Ist so ein Gerät erst mal vorhanden, wird es das ganze Jahr über eingesetzt. Der Laubbläser wird immer häufiger als Besenersatz hergenommen. Nicht nur im Herbst. Ein Problem ist auch, wenn der Privatmann das Gerät von Blasen auf Saugen umstellt: Dann werden die Blätter eingesaugt und schön zerhäckselt. Dabei sterben jedoch auch all die kleinen Lebewesen im Laub mit ab. Professionelle Gartenbaufirmen und Verwaltungen setzen die Laubsauger allerdings auf unbefestigten Flächen und Rasen nicht ein. Was nur die wenigsten wissen: Für die Benutzung dieser Geräte gibt es strenge Regeln und Uhrzeiten, an die sich jeder halten muss, die sind z. B. von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Weitere Infos über Laubbläser und Laubsauger gibt es unter www.bn-muenchen.de.

Diese Tiere wohnen im Laub

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhaltensstörung bei Papageien: Das können Halter tun
Papageien sind außergewöhnliche Haustiere, insbesondere weil sie sprechen können. Leider neigen die Vögel zu Verhaltensauffälligkeiten. Doch diesen kann man durch die …
Verhaltensstörung bei Papageien: Das können Halter tun
Ältere Pferde muss man manchmal von der Herde trennen
Ändert sich bei Pferden die Rangordnung, kann es schnell zur Unruhe in der Herde kommen. Manchmal ist es daher notwenidg, ältere Tiere zu isolieren.
Ältere Pferde muss man manchmal von der Herde trennen
Hunde nur alle zwei Wochen waschen
Auch wenn es das Fell angenehmer riechen lässt, sollten Halter ihre Hunde nicht zu häufig mit Shampoo waschen. Dies kann beim Tier zu Hautproblemen führen.
Hunde nur alle zwei Wochen waschen
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Ältere Hunde können eine Art "Schlaganfall" bekommen. Doch nur die Symptome für das Vestibular-Syndrom ähneln denen eines Schlaganfalls. Hundebesitzer sollten das Tier …
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?

Kommentare