1. Startseite
  2. Leben
  3. Tiere

Traurige Hündin adoptiert fremde Welpen – nachdem sie eigenes Baby verloren hat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sandra Barbara Furtner

Kommentare

Hündin Perrie verliert bei der Geburt ihren einzigen Welpen. Als ein fremder Wurf ausgesetzt wird, springt die trauernde Mutter ein und kümmert sich um sie.

Amerika – Die französische Bulldogge Perrie ist hochschwanger als sie ihren einzigen Welpen verliert. Sie verfällt in eine Art Depression. Frauchen Nakita O‘Hare ist verzweifelt und macht sich große Sorgen um sie. Doch dann erhält die junge Frau einen ungewöhnlichen Anruf von ihrem Tierarzt. Er sucht händeringend nach einer Ersatz-Mutter für einen Wurf von vier Bulldoggen, die völlig alleine dastehen.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Trauernde Hündin adoptiert fremde Welpen – nachdem sie eigenes Baby verloren hat

Liebe auf den ersten Blick: Hündin Perrie nimmt die fremden Welpen wie ihre eigenen an
Liebe auf den ersten Blick: Hündin Perrie nimmt die fremden Welpen wie ihre eigenen an © TikTok (nakitaxO)

Die Vorgeschichte der fremden Welpen ist zutiefst erschütternd und kaum nachvollziehbar. Eines Morgens taucht ein Mann bei O‘Hares Tierarzt mit einer trächtigen Französischen Bulldogge auf. Geplant war ein OP-Termin per Kaiserschnitt. Kaum waren die vier Welpen auf der Welt, fordert der Mann den Tierarzt auf, diese einzuschläfern. Nicht, weil sie etwa sterbenskrank oder sonst ein schlimmes Leiden haben. Für den vermeintlichen Züchter war die Rute der Welpen zu lang. Denn bei den meisten Rassevertretern ist eine „Stummelrute“ angeboren. Laut Standard sollte die Rute am Ansatz dick sein und sich zur Spitze verjüngen, darf jedoch nicht über das Sprunggelenk hinausragen.

Trauernde Hündin adoptiert fremde Welpen – Besitzer macht sich aus dem Staub

Für den Mann war diese länger geratene Rute der ausschlaggebende Punkt, um die Welpen töten zu lassen. Doch da spielt der Tierarzt nicht mit. Bevor es jedoch zu Konsequenzen kommt, macht sich der Mann mit der Mutter der Welpen aus dem Staub. Der Tierarzt bleibt alleine auf den Babys sitzen. Er erinnert sich jedoch an Nakita O‘Hare und ihre trauernde Hündin Perrie. Er ruft sie an und schlägt ihr einen Deal vor. Perrie soll als Ersatz-Mama einspringen. Damit wäre allen geholfen. Die Hündin würde schneller aus ihrer Depression heraus finden, und für die verlassenen Welpen wäre auch gesorgt.

Trauernde Hündin adoptiert fremde Welpen – „Liebe auf den ersten Blick“

Die junge Frau muss nicht lange überlegen und holt die Vierbeiner sofort ab. Die erste Begegnung hält sie in einem Video fest und postet es auf TikTok unter nakitaxO. Daraufhin fließen sofort die Tränen – sowohl bei der Besitzerin als auch bei den unglaublich vielen Menschen, die das Video gesehen haben.

Denn bei Hündin Perrie ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie kümmert sich sofort rührend um die Kleinen und stillt die Welpen wie ihre eigenen Babys. Was jedoch aus der leiblichen Mutter geworden ist, lässt sich leider nicht sagen. Ihr muss die Trennung sicher enorm schwergefallen sein. Hier eine Auswahl der Kommentare:

Auch interessant

Kommentare