+
Weihnachtsmärkte sind kein geeigneter Ort für Hunde. Andere Besucher könnten sie versehentlich treten. Auch kommen Streicheeinheiten von Fremden beim Tier meist nicht gut an. Foto: Ralf Hirschberger

Zu eng

Hunde nicht auf Weihnachtsmarkt mitnehmen

Ein kleiner Bummel über den Weihnachtsmarkt - das könnte doch auch dem Hund gefallen? Wohl eher nicht. Denn viele Menschen auf engem Raum verunsichern die meisten Vierbeiner.

Berlin (dpa/tmn) - Hunde bleiben während des Besuchs auf dem Weihnachtsmarkt besser zu Hause. Denn zwischen den Ständen ist es für die Vierbeiner viel zu eng und zu laut, warnt die Tierrechtsorganisation Peta.

Vor allem kleine Tiere werden so schnell übersehen und zum Beispiel getreten. Und auch wenn Menschen aufpassen und freundlich sind, freut sich nicht jeder Hund über Streicheleinheiten von Fremden - und schnappt in Panik vielleicht sogar zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Teures Bio-Katzen-Futter ist nur "mangelhaft"
Aus Liebe zum Tier scheut so mancher Katzen-Halter keine Kosten. Wer etwa beim Futter viel Wert auf Bio-Qualität legt, zahlt meist etwas mehr. Doch erfüllen solche …
Teures Bio-Katzen-Futter ist nur "mangelhaft"
Pferde täglich nach Zecken absuchen
Erkranken Pferde an Borreliose, treten erst spät eindeutige Symptome auf. Da die Infektionskrankheit von Zecken übertragen wird, sollten Halter ihr Tier regelmäßig auf …
Pferde täglich nach Zecken absuchen
Kanarienvögel richtig beschäftigen
Wenn Kanarienvogel einzeln gehalten werden, sollten Halter für Beschäftigung sorgen. Die quietschgelben Vögel sind neugierig und brauchen viel Abwechslung.
Kanarienvögel richtig beschäftigen
Das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen
Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen einem ungewissen Ziel entgegen. Wenn sie nicht schon während der Fahrt …
Das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen

Kommentare