+
Auch in der Hundewelt gibt es Senioren.

Hunde

Vorsorgeuntersuchungen decken Alterskrankheiten auf

Der Hund ist extrem träge, er frisst, hört und sieht schlechter: All diese Anzeichen zeigen dem Besitzer, dass der Vierbeiner alt wird. Auch Diabetes und Arthrose sind typische Erscheinungen, die im Alter Hunde treffen können.

Bonn - Je nach Hunderasse beginnt der Alterungsprozess zwischen sechs und neun Jahren. Wie fit das eigene Tier noch ist, erfahren Halter bei den jährlichen Altersvorsorgeuntersuchungen. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin.

Noch besser ist es, Hunde schon vor Beginn der Seniorenphase regelmäßig dem Tierarzt vorzustellen. So kann er Veränderungen frühzeitig erkennen.

Bei den Vorsorgeuntersuchungen wird beispielsweise das Gewicht bestimmt, das Blut sowie der Harn untersucht, geröntgt, der Blutdruck gemessen sowie ein EKG gemacht. Große Hunde erreichen ein geringeres Durchschnittsalter als kleine. Während große Hunde schon mit sechs Jahren die Seniorenphase erreichen, zählen kleine Rassen erst mit etwa neun Jahren dazu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Wer an ein Aquarium denkt, hat viele verschiedene Fische im Kopf, die im Wasser umhertollen. Doch nicht alle Fischarten vertragen sich miteinander. Das sollten vor …
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen
Nicht nur Menschen, auch Katzen neigen im Alter zu Beschwerden. Tierbesitzer sollten deshalb regelmäßige Untersuchungen einplanen.
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen
Feuerwehr rettet auch Hunde und Katzen
Wenn ein Brand in der Wohnung ausbricht, sind Tierbesitzer meist auf die Rettung ihre Lieblinge fokussiert. Dies kann jedoch auch die Feuerwehr übernehmen.
Feuerwehr rettet auch Hunde und Katzen
Tierhalter benötigen in Deutschland keine Extra-Impfungen
Haustiere nehmen in deuteschen Haushalten einen hohen Stellenwert ein. Allerdings übertragen Tiere auch Krankheiten - extra Impfungen sind allerdings nicht notwendig.
Tierhalter benötigen in Deutschland keine Extra-Impfungen

Kommentare