+
Nase lieber rein: Die Zugluft durch offene Fenster reizt empfindliche Hundeaugen. Foto: Markus Scholz

Hundeaugen täglich feucht abwischen

Hamburg (dpa/tmn) - Manchen Hunden tränen die Augen immerzu. Andere fangen sich schnell eine Bindehautentzündung ein, etwa durch Zugluft im fahrenden Auto. Halter sollten dann wissen, was zu tun ist.

Hundeaugen lassen sich am besten pflegen, indem man die Augenwinkel morgens mit einem feuchten Tuch abwischt. Ungeeignet sind fusselnde Tücher. Bleibt beim Gassigehen Schmutz im Auge hängen oder tränen diese bei Wind, sollten Halter sie hinterher ebenfalls vorsichtig abwischen. Darauf weist die Organisation Vier Pfoten hin.

Einige Hunderassen neigen generell zu tränenden Augen. Hier sprechen Besitzer die richtigen Pflegehandgriffe am besten mit dem Tierarzt ab. Grundsätzlich sollten Hunde nie direkte Zugluft abbekommen, da sich sonst schnell eine Bindehautentzündung entwickeln kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Graupapageien brauchen Partner
Sie fristen häufig alleine ihr Dasein, dabei sind Graupapageien sehr gesellige Vögel. Sie brauchen die Gesellschaft von Artgenossen - sind jedoch wählerisch.
Graupapageien brauchen Partner
Star wird "Vogel des Jahres 2018"
Er ist ein talentierter Imitator und ein Kunstflieger: Doch der Star, einer der markantesten heimischen Vögel, wird seltener. Jetzt erhält er einen besonderen Titel - …
Star wird "Vogel des Jahres 2018"
Harmonie bei den Meerschweinchen: So klappt's
Für Harmonie muss man sorgen - auch bei Meerschweinchen. Das beginnt bei der Gruppenbildung und macht auch vor neuen Tieren in einer Gemeinschaft nicht Halt. Hier …
Harmonie bei den Meerschweinchen: So klappt's
Der Tasmanische Teufel kämpft ums Überleben
Stirbt nach dem Tasmanischen Tiger auch der Tasmanische Teufel aus? Ohne menschliche Hilfe wahrscheinlich schon. Durch eine ansteckende Krebsart ist der Bestand der …
Der Tasmanische Teufel kämpft ums Überleben

Kommentare