+
Gartenbesitzer sollten bis Ende September Nistkästen und Vogelhäuschen reinigen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bis Ende September

Im Frühherbst Nistkästen reinigen

Für Vogelhäuschen im Garten kann ein Herbstputz ratsam sein. Die Nistkästen bieten im Winter nicht nur Vögeln Unterschlupf.

Berlin (dpa/tmn) - Wer leere Nistkästen im Garten hat, kann den Frühherbst zum Säubern nutzen und altes Nistmaterial entfernen. Darauf weist die Tierschutzorganisation "Aktion Tier" hin. In den Vogelnestern würden sich immer auch Milben, Zecken oder Flöhe finden, die den Winter überleben. Die Parasiten können für Jungvögel im Frühjahr zum Problem werden, wie die Tierschützer erklären.

In den Vogelkästen begegnen Gartenbesitzern zum Teil auch Überreste von nicht ausgebrüteten Eiern oder verstorbene Küken. Hier empfiehlt es sich, die Häuschen auszufegen oder mit klarem Wasser auszuspülen und gut trocknen zu lassen. Auf Reinigungs- oder Insektenvernichtungsmittel sollte verzichtet werden.

Das Saubermachen sollte bis Ende September erfolgen. Später sind vielleicht schon neue Bewohner in die Vogelkästen gezogen, die dort im Winter Unterschlupf suchen. Dazu gehören etwa Ohrwürmer, Schmetterlinge oder Haselmäuse, Siebenschläfer und Eichhörnchen. Zum Teil betten sich auch Vögel in die Brutstätten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps für Hundehalter bei Kälte und Dunkelheit
Herbst bedeutet Regen, Nebel und frühe Dunkelheit. Damit der abendliche Gassi-Gang mit dem Vierbeiner nicht zur Zitterpartie wird, sollte man einige Dinge beachten.
Tipps für Hundehalter bei Kälte und Dunkelheit
So päppelt man den zugeflogenen Vogel auf
Ein ausgebüxter Vogel ist nach einer Odyssee meist so geschafft, dass er sich bereitwillig einfangen lässt. Oder gleich selbst in fremden Wohnungen Unterschlupf sucht. …
So päppelt man den zugeflogenen Vogel auf

Kommentare