+
Wer Leopardgeckos hält, sollte sie nachts mit genügend Wasser versorgen. Foto: Andrea Warnecke

Immer frisches Wasser: Leopardgeckos trinken viel nachts

Mit ihrem exotischen Muster bieten Leopardgeckos einen außergewöhnlichen Anblick. Daher sind sie auch als Terrariumbewohner sehr beliebt. Damit es ihnen dort gut geht, sollten vor allem Temperatur und Wasserversorgung stimmen.

Bramsche (dpa/tmn) - Leopardgeckos haben einen relativ hohen Flüssigkeitsbedarf. Da sie hauptsächlich nachts trinken, sollten Halter die Wasserschale immer voll halten.

Einmal täglich sollte das Wasser ausgetauscht werden, rät die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Eine der häufigsten Haltungsfehler bei Geckos ist eine zu warme Unterbringung. Ideal sind Temperaturen zwischen 24 bis 28 Grad Celsius, nachts nicht unter 20 Grad.

Merkblätter des TVT

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Dass die Pflege eines schwerkranken Angehörigen belastend ist, versteht vermutlich jeder. Aber auch die Betreuung eines chronisch- oder sterbenskranken Haustieres kann …
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Im Herbst fällt meist viel Laub an. Viele Gartenbesitzer räumen es einfach weg. Doch kleinen Tieren bieten die am Boden liegenden Blätter einen wichtigen Schutz.
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Landkrabben fühlen sich zu Hause im Terrarium wohl
Nicht alle Haustiere sind pflegeleicht - Landkrabben schon. Wer sie mag, kann sie zu Hause in einem Terrarium halten. Dort mögen sie die Gesellschaft von Artgenossen - …
Landkrabben fühlen sich zu Hause im Terrarium wohl
Geschirr für Hunde: Bauchgurt sollte verstellbar sein
Ein Hundegeschirr wird gerne als Alternative zum Halsband benutzt. Wer ein Geschirr für seinen Vierbeiner kaufen will, sollte die passende Ausführung wählen. Hier gibt …
Geschirr für Hunde: Bauchgurt sollte verstellbar sein

Kommentare