Ein Halteschild mit der Aufschrift „Innehaltestelle“
+
Kein Halt, sondern ein „Innehalt“ - an der Wasserburger Straße in Ebersberg.

Kunstaktion

„Innehaltestelle“: Nächster Halt Auszeit

Eine Haltestelle, an der nie ein Bus halten wird: das ist die „Innehaltestelle“. Eine Haltestelle in Ebersberg, an der die Zeit angehalten wird.

Ebersberg – Ein öffentlicher Platz zum Innehalten? „Wenn alles rennt und eilt, fehlt es womöglich an geeigneten Plätzen zum Innehalten. Die ,Innehaltestelle’ schafft Abhilfe und lädt zur Muße ein“, erklärt Martin Liebmann, Chef des Ebersberger Kunstvereins. Richtig gelesen: „Innehaltestelle“. Eine solche hat der Verein jetzt beim Parkplatz an der Wasserburger Straße in Ebersberg eingerichtet. Zur Verzögerung der Zeit.

Ebersberg: Platz zum Entschleunigen

Seit 7. Mai installiert der Kunstverein beim Arkadien-Festival jeweils im Abstand von wenigen Tagen Kunstwerke im öffentlichen Raum. Es geht um Interventionen, also um Irritationen, die zum Nachdenken und zum Reflektieren anregen sollen, informiert der Verein. Bereits installiert sind der „entschleunigte Parkplatz“ in der Ebersberger Altstadtpassage und der „Altzeitcontainer“ im Klosterbauhof.

Als weitere Idee hat der Verein bei der Kreisstadt Ebersberg einen Antrag gestellt, eine Straße in „Müßiggang“ umzubenennen. Weitere Infos zum Festival, das noch bis zum 18. Juli läuft, auf: www.arkadien.info.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare