+
Häufig halten Katzen Fenster für Tore in die Freiheit. Das kann gefährlich werden. Foto: Stefan Sauer

Katze im Kippfenster eingeklemmt: Im Nacken greifen

München (dpa/tmn) - Wenn sich eine Katze - bei dem Versuch durch ein Kippfenster zu klettern - einklemmt, muss umgehend der Tierarzt konsultiert werden. Dafür greift man das Tier vorsichtig im Nacken, um es zu befreien.

Gekippte Fenster animieren Katzen leicht zum Rausklettern. Oft bleiben sie aber in dem Spalt stecken und können sich die Rippen brechen. Im Notfall sollten sich Halter auf einer Leiter oder einem Stuhl einen sicheren Stand verschaffen, und die Katze fest im Nacken greifen. Mit der anderen Hand wird das Tier am besten unter dem Hinterteil gestützt, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Dezember 2014). Dann hebt man die Katze gleichmäßig und in einem Zug heraus. Nach einem solchen Unfall muss die Katze in eine Decke gewickelt zum Tierarzt gebracht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Samtpfoten bleiben bei Eis und Schnee oft freiwillig drin. Doch Katzen, die das Herumstromern gewohnt sind, langweilen sich besonders schnell in der Wohnung. Etwas …
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Welche Kleidung Hunde im Winter brauchen
Nur weil Hunde Fell haben, heißt das nicht, dass die vierbeinigen Freunde nicht frieren können. Jeder Hund reagiert anders auf Kälte und Nässe. So können Halter ihren …
Welche Kleidung Hunde im Winter brauchen
Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen im Überblick
Werden Kaninchen richtig gehalten, können sie rund zehn Jahre alt werden. Sie sind allerdings anfällig für bestimmte Krankheiten. Als Faustregel gilt: Verhält sich das …
Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen im Überblick
Darum ist es ein schrecklicher Fehler, ungefragt Tiere zu verschenken
Ein Tier als Weihnachtsgeschenk - ganz schlechte Idee, sofort abhaken, schreibt Judith Brettmeister vom Tierschutzverein München. Denn Tiere sind keine Waren wie …
Darum ist es ein schrecklicher Fehler, ungefragt Tiere zu verschenken

Kommentare