+
Fließend statt stehend: Viele Katzen trinken lieber aus dem Wasserhahn als aus einem Napf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Effektiver Trick

Katzen mit fließendem Wasser zum Trinken animieren

Im Sommer meldet sich der Durst öfter als gewohnt. Doch Katzen reagieren darauf sehr verhalten. Mit einigen Tricks können Halter sie dennoch zum Trinken bewegen.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Selbst bei Hitze trinken manche Katzen nicht besonders gerne. Dabei bräuchten sie bei warmem Wetter eigentlich mehr Wasser - vor allem, wenn sie sich vor allem von Trockenfutter ernähren. Halter können aber zu ein paar Tricks greifen.

Oft hilft es, den Wassernapf räumlich vom Futternapf zu trennen, rät der Industrieverband Heimtierbedarf. Denn viele Katzen wollen nicht gleichzeitig essen und trinken, sondern nach einer Mahlzeit lieber zur Wasserstelle wandern. Noch besser ist, mehrere Trinkgelegenheiten in Haus oder Wohnung zu verteilen. Und will das Tier gar nicht aus einem Napf trinken, können Halter den Wasserhahn laufen lassen: Manche Katzen trinken lieber fließendes als stehendes Wasser.

Grundsätzlich brauchen Katzen pro Kilogramm Körpergewicht etwa 50 bis 60 Milliliter Wasser pro Tag. Bei älteren Tieren und hohen Temperaturen ist der Bedarf etwas höher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Treppensteigen kann für Hunde gesundheitliche Folgen haben. Das gilt insbesondere für Rassen mit langem Rücken und kurzen Beinen. Aber auch Welpen sind bis zu einem …
Dackel und Welpen sollten keine Treppen steigen
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort "Findefix". Tierhalter können online eine Suchmeldung aufgeben und gechippte Tiere registrieren …
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Der Ton macht die Musik. Dieser Grundsatz gilt auch beim Umgang mit Hunden. Ein guter Hundetrainer arbeitet mit positiver Bestärkung und gibt ruhige, klare Kommandos.
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt

Kommentare