+
Guramis sollten nie alleine in einem Aquarium sein, sondern mindestens paarweise. Foto: Marcus Führer

Kost und Kameraden: Was Guramis im Aquarium brauchen

Sie sind bekannt dafür, dass sie ungern alleine leben. Guramis möchten mit anderen Guramis zusammen sein. Wer diese Labyrinthfische im Aquarium hat, sollte aber auch noch andere Dinge beachten.

Bremen (dpa/tmn) - Guramis gehören zu den Labyrinthfischen und sollten immer mindestens paarweise in einem Aquarium leben. Das Becken ist idealerweise gut bepflanzt. Das Wasser hat eine Temperatur von 24 bis 28 Grad, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Außerdem mögen die kleinen Fische eine Höhle, etwa aus einer halben Kokosnussschale. Und: Guramis, die übrigens während der Balz und zur Revierverteidigung laut knurren können, brauchen pflanzliche und auch tierische Kost. Das können beispielsweise Wasserflöhe oder spezielle kleine Würmer - Enchyträen - sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Spiele und Bewegung - das hält Wohnungskatzen fit. Spielen Halter mit mehreren Katzen gleichzeitig, kann es zu Kämpfen kommen. Wie lässt sich diesen vorbeugen?
Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Gelenkprobleme gehören zu den häufigsten Alterserscheinungen bei Hunden. Um ihnen die Fortbewegung zu erleichtern, können Halter Rampen und Hocker bereitstellen. Ein …
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Grade in den kalten Jahreszeiten besteht Lebensgefahr für Katzen ohne ein festes Zuhause. In der eigenen Gartenlaube bereitgestelltes Futter und Wasser kann die Tiere …
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere
Waschbären in der City und Wildschweine auf dem Sportplatz: Wildtiere suchen immer öfter die Nähe zu Städten. Ob sie gefährlich werden, hängt vom Verhalten des Menschen …
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere

Kommentare