+
Hund dürfen nicht an der Leine ziehen. Sie sollten ruhig neben dem Herrchen laufen.

Leinen-Training für das Herrchen: Körpersprache wichtig

Hamburg - Wer seinen Hund an der Leine führt, sollte nicht daran ziehen und zerren. Vielmehr kommt es auf die Körpersprache des Herrchens an. Die kann man trainieren.

Darauf weist die Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe März/April 2015) hin. Dazu braucht man etwas Platz, Eimer oder ähnliche Gefäße und ein paar Stückchen Wurst. Diese werden unter einigen umgestülpten Eimern versteckt. Nun startet man mit seinem angeleinten Hund durch den Parcours. Dabei entscheidet der Halter und nicht der Hund, ob das Tier an den Verstecken mit Wurst haltmachen und fressen darf oder nicht.

Falls der Halter dem Hund das Leckerli gönnt, sollte er sich nicht zum Eimer hinziehen lassen, sondern mehr Leine geben. Ist der Eimer tabu, nicht an der Leine rucken. Stattdessen durch die Körpersprache mit nach vorne gerichtetem Blick und Oberkörper eine andere Richtung vorgeben. Wer viel Ehrgeiz hat, kann die Übung auch mit einer dünneren Schnur, die dabei nicht reißen darf, oder ganz ohne Leine ausprobieren.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Katzenbesitzer kennen das: Die Vierbeiner kauen an Kabeln herum. Das tun sie oftmals deswegen, weil sie Zahnschmerzen haben oder sich langweilen. Viel schlimmer sind …
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Die Leidenszeit beginnt mit der kalten, nassen Jahreszeit: Bei Katzen mit Arthrose schmerzen die Gelenke dann besonders. Halter haben verschiedene Möglichkeiten, den …
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Dass die Pflege eines schwerkranken Angehörigen belastend ist, versteht vermutlich jeder. Aber auch die Betreuung eines chronisch- oder sterbenskranken Haustieres kann …
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Im Herbst fällt meist viel Laub an. Viele Gartenbesitzer räumen es einfach weg. Doch kleinen Tieren bieten die am Boden liegenden Blätter einen wichtigen Schutz.
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten

Kommentare