+
Mähroboter sind besonders nachts eine erhebliche Gefahr für Igel. Foto: Patrick Pleul

Experten warnen

Mähroboter nicht nachts laufen lassen

Rasenmähen ist mühselig. Kein Wunder also, dass immer mehr Gartenbesitzer sich einen automatischen Mähroboter zulegen. Lässt man das Gerät jedoch nachts unbeaufsichtig in Betrieb, kann es zu einer tödlichen Gefahr für Igel und andere Tiere werden.

Hilpoltstein (dpa/tmn) - Mähroboter sind praktisch und auch dann im Einsatz, wenn Gartenbesitzer nicht zu Hause sind. Für Igel, aber auch Amphibien und Spinnentiere kann der Roboter zur Lebensgefahr werden.

Vor allem die nachtaktiven Igel sind gefährdet, wenn das Gerät in der Nacht oder in der Dämmerung läuft. Kleine Igel können dabei überrollt und verletzt oder getötet werden, warnt der Landesbund für Vogelschutz in Bayern. Gartenbesitzer sollten die Geräte deshalb so wenig wie nötig und nicht im Dunklen benutzen.

Noch gefährlicher für Igel sind Fadenmäher oder Freischneider: Mit den motorisierten Sensen werden Rasenkanten und das Grün unter Büschen und Hecken geschnitten. Diese Stellen dienen häufig als Rückzugsort für die Tiere.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vögel werden bei Schmerzen oft ruhig und schläfrig
Trägheit, Abgeschlagenheit und Schonhaltung sind Alarmzeichen, auf die Vögelbesitzer bei ihren Federtieren unbedingt reagieren sollten. Denn treten diese Symptome auf, …
Vögel werden bei Schmerzen oft ruhig und schläfrig
60 Wolfsrudel und 18 Wolfspaare in Deutschland nachgewiesen
Der Wolf fühlt sich wohl in Deutschland. Seitdem 1996 erstmals wieder Wölfe in Deutschland nachgewiesen wurden, wächst die Zahl der Rudel und Paare stetig an. Das …
60 Wolfsrudel und 18 Wolfspaare in Deutschland nachgewiesen
Welche Katzen rohes Futter nicht vertragen
In der Natur der Katze liegt es, rohes Fleisch zu verspeisen. Daher geben einige Halter ihrem Tier hauptsächlich Rohfutter. Leidet die Katze jedoch an bestimmten …
Welche Katzen rohes Futter nicht vertragen

Kommentare