+
Nicht jede Hundeschule ist wirklich gut. Foto: Bernd Settnik

Maximal fünf Hunde pro Trainer: Gute Hundeschulen erkennen

Nicht nur Kinder sollten gut erzogen sein, auch Hunde. Dafür den richtigen Trainer zu finden, ist gar nicht so einfach. Außerdem sollte die Größe der Tiergruppe stimmen.

Hamburg (dpa/tmn) - In einer guten Hundeschule sollte ein Trainer eine Gruppe mit maximal fünf Hunden betreuen. Außerdem sollte die Tiere in der Gruppe nach ihrem Alter eingeteilt sein, erläutert die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

So werden Welpen idealerweise in einer Spielgruppe betreut. Ganz wichtig ist, dass beispielsweise Schläge, elektronische Dressurgeräte und Würgeketten verboten sind. Stattdessen sollte der Hund ignoriert werden, wenn er etwas falsch gemacht hat. Die Erziehung funktioniert über Belohnungen wie Streicheln und Leckerli.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So kann man Hunde zu Hause gut beschäftigen
Spazieren gehen ist zwar auch bei schlechtem Wetter unumgänglich, doch manchmal müssen Hunde auch zu Hause beschäftigt werden. Wer es schlau anstellt, hat in seinem …
So kann man Hunde zu Hause gut beschäftigen
Bei Schildkröten nach Winterschlaf Augen und Panzer prüfen
Schildkröten wachen im Frühjahr aus ihrem Winterschlaf auf. Nach der langen Ruheperiode ist ein ausführlicher Gesundheitscheck wichtig. Worauf sollten Halter achten?
Bei Schildkröten nach Winterschlaf Augen und Panzer prüfen
Wenn Haustiere zur Therapie gehen
Menschen schicken heutzutage nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Haustiere zum Therapeuten. Doch was sagt das über uns aus? Ein Besuch bei der Katzentherapeutin …
Wenn Haustiere zur Therapie gehen
Im Wald auf Wildtiere Rücksicht nehmen
Im Frühjahr sind viele Wildtiere im Wald mit ihren Jungen unterwegs. Spaziergänger sollten deshalb besonders vorsichtig sein, da sich die Tiere gestört oder bedroht …
Im Wald auf Wildtiere Rücksicht nehmen

Kommentare