+
Schnell zum Tierarzt: Entdecken Sittich-Halter an ihrem Vogel die Schnabelräude, sollten sie nicht lange zögern. Foto: Uwe Zucchi

Milben können zu Wucherung am Sittich-Schnabel führen

Entdecken Sittich-Halter an ihrem Vogel die sogenannte Schnabelräude, sollten sie schnell zum Tierarzt. Denn sonst muss ihr Vogel im schlimmsten Fall eingeschläfert werden. Grund dafür ist ein Milbenbefall.

Berlin (dpa/tmn) - Hat ein Sittich am Schnabel oder an der Nase einen wulstigen, porösen Belag, kann ein Milbenbefall die Ursache sein. Grabmilben verursachten die sogenannte Schnabelräude, erläutert die Bundestierärztekammer.

Halter erkennen den Befall an grauweißem Belag oder schwammigen Wucherungen. Das kann sogar gefährlich für das Tier werden - denn Grabmilben können den Schnabel zerstören. Kann der Sittich deswegen nicht mehr fressen, muss er im schlimmsten Fall eingeschläfert werden.

Entdecken Halter solche Beläge, sollten sie schnell mit ihrem Vogel zum Tierarzt. Denn rechtzeitig erkannt, lassen sich die Milben mit einem Medikament abtöten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bringt das staatliche Tierwohl-Label?
Beim Fleischkauf interessieren sich viele Kunden zusehends dafür, wie die Tiere gelebt haben. Um höhere Standards auf breiter Front voran zu bringen, plant der Bund ein …
Was bringt das staatliche Tierwohl-Label?
Alter Falter: Motte wird nach Trump benannt - wegen der Frisur
Washington - Zweifelhafte Ehre für den künftigen US-Präsident Donald Trump: Eine Motte wird nach ihm benannt.
Alter Falter: Motte wird nach Trump benannt - wegen der Frisur
Papageien vertragen keine Zugluft
Halter von Papageien sollten auf ihr Tier Rücksicht nehmen, wenn sie die Wohnung lüften. Gerade im Winter leiden die Vögel schnell unter einem falschen Raumklima. Der …
Papageien vertragen keine Zugluft
Weltweit ältester Gorilla "Colo" im Zoo von Ohio gestorben
Colo war der erste Gorilla, der in einem Zoo geboren wurde. Und sie lebte länger als alle anderen bekannten Gorillas der Welt. Nun ist die Trauer groß in Columbus, Ohio.
Weltweit ältester Gorilla "Colo" im Zoo von Ohio gestorben

Kommentare