+
Katzen brauchen eine Weile, um sich an Diätnahrung zu gewöhnen. Anfangs sollten Halter daher kleine Portionen mit dem gewohnten Futter vermengen. Foto: Soeren Stache

Mit einem Löffel anfangen: Katze an Diätfutter gewöhnen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ob Niere oder Schilddrüse: Bei vielen Krankheiten brauchen Katzen ein spezielles Diätfutter. Begeistert sind die meisten Tiere von der Umstellung nicht. Halter brauchen deshalb einen langen Atem.

Katzenhalter sollten das Tier anfangs nur eine kleine Portion des neuen Futters unter das gewohnte Futter mischen. Am Anfang könne das nur ein Teelöffel sein, erläutert der Bundesverband praktizierender Tierärzte. Bei der Vorauswahl sollten Besitzer auch die Futtervorlieben ihres Tieres berücksichtigen: Liebt es Fisch, würde man bei einer Diät wegen Nierenproblemen zuerst zu einer Thunfischsorte greifen.

Möchten Halter von Trocken- auf Nassfutter umstellen, können sie versuchen, das Trockenfutter anzufeuchten oder Trockenfutter auf und in das Nassfutter zu schmuggeln. Auf die harte Tour sollten es Besitzer lieber nicht versuchen: Katzen sind in der Lage, mehrere Tage neues Futter zu ignorieren und zu hungern. Durch die Futterverweigerung können sie eine Lebererkrankung entwickeln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So hält man Wellensittiche vom Brüten ab
Wellensittiche sind gesellige Tiere. Daher mögen sie auch keine Einzelhaltung. Doch wer schon mehrere Vögel hat, will nicht unbedingt eine große Schar daraus werden …
So hält man Wellensittiche vom Brüten ab
Cushing ist die Krankheit der alten Pferde
Pferde werden zunehmend älter und damit häufen sich Krankheiten, die früher kaum jemand kannte. Dazu gehört Cushing, eine unheilbare Hormonstörung. Die Symptome sind …
Cushing ist die Krankheit der alten Pferde
Korallen sind pflegeleichte Tiere
Korallen sind für kleine Meerwasseraquarien gut geeignet. Halter haben bei ihnen viel Auswahl, denn insgesamt gibt es rund 6000 Arten.
Korallen sind pflegeleichte Tiere
Waschbären breiten sich weiter aus
Sie sehen putzig aus, sind aber umstritten: Waschbären sind in immer mehr Regionen Deutschlands heimisch. Sie räubern aber auch Eier geschützter Vögel. Was tun?
Waschbären breiten sich weiter aus

Kommentare