+
Ein Mops spielt gerne. Warten im Auto findet er nicht nur langweilig. Ist der Wagen aufgeheizt, kann es auch schnell gefährlich werden. Foto: Stephanie Pilick

Mops und Bulldogge: Aufgeheiztes Auto ist gefährlich

Ein Mops oder eine Bulldogge können wegen ihrer platten Nasen schlecht atmen. Hundehalter müssen sich dessen gerade an warmen Tagen bewusst sein. Gefährlich kann es im Auto werden.

Berlin (dpa/tmn) - Vor allem für kurzköpfige Hunderassen kann das Warten im Auto zur Todesfalle werden. Möpse, Pekinesen oder Bulldoggen können aufgrund ihrer Anatomie Wärme nur schlecht regulieren und besonders leicht einen Hitzekollaps bekommen, warnt die Bundestierärztekammer.

Halter sollten ihr Tier deshalb auch nicht für kurze Zeit im Wagen zurücklassen. Ein leicht geöffnetes Fenster oder ein Schälchen Wasser sind ebenfalls völlig nutzlos.

Anzeichen eines Hitzeschlags beim Hund sind starkes Hecheln, Erbrechen, Durchfall, Apathie, Taumeln oder Krämpfe. In diesem Fall muss das Tier schnell an einen kühlen und schattigen Ort gebracht werden. Danach sollte es vom Tierarzt untersucht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Korallenbesitzer müssen einige Dinge beachten: Ist für ausreichend Helligkeit und Strömung gesorgt? Ist das Wasser sauber genug? Wichtige Eckdaten.
Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Spontan die Koffer packen und ab in den Urlaub - so einfach geht es nicht, wenn man ein Haustier besitzt. Halter müssen sich immer überlegen, wer in der Abwesenheit auf …
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein "Hundehalter"? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberverwaltungsgericht Münster. Es geht um die …
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren …
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.