+
Hinter Mungeruch beim Hund können Erkrankungen oder auch Fremdkörper stecken. Foto: Boris Roessler

Hundegesundheit

Mundgeruch beim Hund

Wenn Hundehaltern ein übelriechender Geruch aus dem Maul ihres Tieres entgegenschlägt, sollten sie diesem auf den Grund gehen. Erkrankungen oder ein Fremdkörper können Auslöser sein. Die Hundezeitschrift "Dogs" gibt Tipps.

Hamburg (dpa/tmn) - Wenn der Hund unangenehm aus dem Maul riecht, muss das nicht immer mangelnde Hygiene sein. Der Geruch kann vom Magen herstammen oder von einem verfaulten Zahn. Es kann aber auch ein Fremdkörper im Maul stecken, erklärt die Hundezeitschrift "Dogs" (Ausgabe 3/2019).

Hundehalter sollten deshalb prüfen, ob ein Zahn dunkel verfärbt ist oder der Vierbeiner zu viel Plaque hat. Es lohne sich auch nachzuschauen, ob im Maul ein Stöckchen feststeckt. Dann sollte der Fremdkörper entfernt werden. Zu den Erste-Hilfe-Maßnahmen gehören auch Zähneputzen und gehackte Petersilie, die unter das Fressen gemischt wird. Um die Magensäure zu reduzieren, kann auch das Futter in mehrere kleine Portionen aufgeteilt werden. Ist ein Zahn verfault, hilft nur der Tierarzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was tun, wenn der Igel zu früh aufwacht?
Milde Temperaturen im Januar können Igel glauben lassen, dass der Frühling beginnt. Womöglich wachen die Tiere aus ihrem Winterschlaf auf. Wenn sie sogar schon …
Was tun, wenn der Igel zu früh aufwacht?
So wird Trockenfutter für Katzen nicht zum Dickmacher
Macht Trockenfutter Katzen krank? Nur wenn sie dadurch verfetten, sagt Tierärztin Sabine Schroll. Als ergänzende Beigabe sei es durchaus sinnvoll.
So wird Trockenfutter für Katzen nicht zum Dickmacher
Schwimmwühlen sorgen für Bewegung im Aquarium
Sie schlängelt sich mit ihrem langen, schlanken Körper durchs Wasser wie ein Aal und sieht auch fast so aus. Die Schwimmwühle ist allerdings kein Fisch, sondern eine …
Schwimmwühlen sorgen für Bewegung im Aquarium
Papageien und Wellensittiche ans Krallenfeilen gewöhnen
An Natursitzstangen aus Holz sollen sich Heimvögel selbst die Krallen stutzen. Irgendwann reicht das aber nicht mehr. Dann muss der Halter dem Tier die scharfen Spitzen …
Papageien und Wellensittiche ans Krallenfeilen gewöhnen

Kommentare