Großbritannien

Nach Ratten-Attacke: Schildkröte bekommt Räder

Bis zu den Ellenbogengelenken hatte eine Ratte der Schildkröte "Mrs. T." die Vorderbeine abgenagt - da ließen sich die Besitzer des 90-jährigen Reptils etwas ganz besonderes einfallen.

Zunächst war es ein Schock für die 56-jährige Jude Ryder, als sie nach überstandenem Winter im Gartenschuppen nach ihrer Schildkröte schaute - das Tier, dass bereits seit 30 Jahren zur Familie gehört, war dort wie gewohnt während der kalten Jahreszeit zum Winterschlaf einquartiert worden. Leider war das Reptil in diesem Jahr nicht das einzige Lebewesen, dass den Weg in Ryders warmen Schuppen fand, denn auch eine Ratte hatte sich dort unerwünscht Zugang verschafft. Und der Nager hatte der hilflosen Schildkröte prompt die Vorderbeine bis zu den Ellbogengelenken abgefressen, berichtet der britische Telegraph.

Zwar konnte der Tierarzt das Leben des Reptils retten, eine Idee, wie Mrs T. ohne Vorderbeine fortan lebensfähig sein sollte, hatte aber auch er nicht. In ihrer Verzweiflung wandte sich Frau Ryder an ihren Sohn Dale, dem sie Mrs. T seinerzeit schließlich geschenkt hatte. Damals war Dale Ryder acht Jahre alt gewesen, die Schildkröte bereits über 60. Der mittlerweile als Maschinenbauingenieur arbeitende Sohn fand eine pragmatische Lösung, um dem geschundenen Tier zu helfen: Aus den Rädern eines Modellflugzeugs und etwas Draht bastelte er eine Konstruktion, die Mrs. T die Fortbewegung wieder ermöglichte.

"Es hat etwas gedauert, bis sie gelernt hatte, damit Kurven zu fahren und zu bremsen", erklärt Frau Ryder. Vor allem aber sei die Schildkröte mit den angeklebten Rädern nun gut doppelt so schnell unterwegs wie zuvor. "Das war, als hätten wir sie mit einem Turbolader bestückt." Familie Ryder hofft nun, dass Mrs. T. mit dem neuen Gefährt noch mindestens weitere 50 Jahre glücklich ihr Dasein auf dieser Welt fristen kann: "Sie bräuchte nur ab und zu einen Reifenwechsel."

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Auch interessant

Meistgesehene Videos

Video
Peta prangert an: So traurig ist das Leben der Filmtiere
Die Tierschutzorganisation Peta hat in den USA aufgedeckt, wie schlecht es Filmtieren einer Hollywood-Firma geht. Ein Augenzeuge hat die traurigen Aufnahmen gemacht.
Peta prangert an: So traurig ist das Leben der Filmtiere
Video
Sie denken, das sei ein Welpen-Foto?
Ein Foto von drei knuddeligen Welpen? Falsch gedacht! Selbst bei genauer Betrachtung kommt wohl niemand darauf, was auf diesem Bild tatsächlich zu sehen ist.
Sie denken, das sei ein Welpen-Foto?
Video
Baby-Wombat George macht es sich gemütlich
Ein Update von Baby-Wombat George aus Australien: Er wird zwar größer und frecher, bleibt aber einfach der niedlichste Wombat der Welt.
Baby-Wombat George macht es sich gemütlich
Video
Heftig: Bulle rammt Mann vom Moped
Dieses Video aus Pakistan zeigt einen heftigen Zusammenstoß zwischen einem Mopedfahrer und einem Bullen. Der soll sich glücklicherweise keine Verletzungen zugezogen …
Heftig: Bulle rammt Mann vom Moped

Kommentare