+
Papageien werden nur mit einem Artgenossen richtig glücklich. Beschäftigt sich der Halter regelmäßig mit den Vögeln, werden sie trotzdem zutraulich. Foto: Franziska Gabbert/dpa

Zu zweit halten

Papageien werden nicht nur in Einzelhaltung zutraulich

Auch Papageien sind nicht gerne alleine. Sie brauchen einen Partner - und das ist nicht der Mensch. Sind die Tiere in einer Beziehung, schotten sie sich nicht unbedingt ab.

Bonn (dpa/tmn) - Papageien sollten mindestens zu zweit gehalten werden - der Mensch ist kein angemessener Ersatz. Auch wenn ein Vogel stirbt, sollte ein neuer, geeigneter Partner gesucht werden.

Manche Halter haben die Sorge, dass der Papagei dann dem Mensch gegenüber nicht so zutraulich wird. "Dass dies nur in Einzelhaltung möglich ist, ist ein Irrglaube", sagt Lea Schmitz, Sprecherin des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn. Voraussetzung ist aber, dass sich der Mensch auch mit dem Papageien-Pärchen intensiv beschäftigt und etwas Geduld hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Hunden aus dem Ausland auf Tollwutschutz achten
Tollwut ist in Deutschland kein Problem mehr - eigentlich. Um weiterhin Infektionen mit dem Virus zu vermeiden, ist ein ausreichender Impfschutz für Hunde und Katzen …
Bei Hunden aus dem Ausland auf Tollwutschutz achten
Igel finden draußen noch genug Futter
Viele Menschen helfen oder füttern Igel, wenn der Herbst beginnt. Dies ist aber nur bei verwaisten Jungtieren oder offensichtlich verletzten Tieren notwendig. Wer Igeln …
Igel finden draußen noch genug Futter
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Katzenbesitzer kennen das: Die Vierbeiner kauen an Kabeln herum. Das tun sie oftmals deswegen, weil sie Zahnschmerzen haben oder sich langweilen. Viel schlimmer sind …
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Die Leidenszeit beginnt mit der kalten, nassen Jahreszeit: Bei Katzen mit Arthrose schmerzen die Gelenke dann besonders. Halter haben verschiedene Möglichkeiten, den …
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann

Kommentare