+
Gerade im Herbst reicht für viele Pferde das Gras auf den Wiesen nicht mehr aus. Daher brauchen viele Pferde Zusatzfutter mit Spurenelementen und Vitaminen. Foto: Andrea Warnecke

Tipps für Tierfreunde

Pferde im Herbst mit genug Vitaminen versorgen

Gras verliert innerhalb eines Jahres seinen Nährstoffgehalt. Doch der ist für Pferde wichtig. Deshalb brauchen sie in der kalten Jahreszeit Zusatzfutter.

Bonn (dpa/tmn) - Im Herbst stellt sich der gesamte Stoffwechsel von Pferden um, und die Tiere bilden ihr Winterfell. Vor allem bei Weidepferden sollten Halter darauf achten, dass die Vierbeiner in dieser Jahreszeit mit genug Nährstoffen versorgt sind.

Im Herbst enthält das Gras auf den Weiden nur noch wenige Vitamine und Mineralien. Deshalb kann es schon jetzt sinnvoll sein, den Tieren Zusatzfutter mit Spurenelementen und Vitaminen zu geben. Das unterstützt außerdem besonders ältere Pferde beim Fellwechsel, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Spätestens im Herbst sollten Weidepferde auch mit gutem Raufutter versorgt werden. Mit Hilfe von Heu produziert das Pferd die nötige Körperwärme für die bevorstehende Kälte. Außerdem ist das Raufutter die Basis für einen gut funktionierenden Stoffwechsel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verhaltensstörung bei Papageien: Das können Halter tun
Papageien sind außergewöhnliche Haustiere, insbesondere weil sie sprechen können. Leider neigen die Vögel zu Verhaltensauffälligkeiten. Doch diesen kann man durch die …
Verhaltensstörung bei Papageien: Das können Halter tun
Ältere Pferde muss man manchmal von der Herde trennen
Ändert sich bei Pferden die Rangordnung, kann es schnell zur Unruhe in der Herde kommen. Manchmal ist es daher notwenidg, ältere Tiere zu isolieren.
Ältere Pferde muss man manchmal von der Herde trennen
Hunde nur alle zwei Wochen waschen
Auch wenn es das Fell angenehmer riechen lässt, sollten Halter ihre Hunde nicht zu häufig mit Shampoo waschen. Dies kann beim Tier zu Hautproblemen führen.
Hunde nur alle zwei Wochen waschen
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Ältere Hunde können eine Art "Schlaganfall" bekommen. Doch nur die Symptome für das Vestibular-Syndrom ähneln denen eines Schlaganfalls. Hundebesitzer sollten das Tier …
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?

Kommentare