+
Süße Attacke: Hier springt der kleine Quokka den Fotografen an.

Niedliches Tierchen

Schnappschuss macht Mini-Känguruh zum Internet-Star

Auf einer Radtour über eine australische Insel hat der Student Campbell Jones eine ziemlich ungewöhnliche sowie niedliche Begegnung mit der Tierwelt gemacht.

Dem 21-Jährigen sprang ein Mini-Känguru - ein Quokka - über den Weg. Es breitete dabei die Arme ganz weit aus und hüpfte ihm entgegen. Genau in diesem Moment machte Jones mit seiner Helm-Kamera ein Foto. Der Schnappschuss verbreitet sich seither über die Instagram-Seite des Studenten rund um die Welt.

Was ist das für ein Tier?

Quokkas werden auch Kurzschwanzkängurus genannt und sind nur etwa 60 Zentimeter groß. Sie gelten von Natur aus als sehr vertrauensselig. Auch Jones wurde den neuen Freund bei seinem Ausflug auf die westaustralische Insel Rottnest Island kaum noch los. Das Quokka posierte schließlich für eine ganze Serie von Bildern. "Es war, als ob es sagen wollte: Komm wieder", meinte er nach der Begegnung.

Auf Rottnest Island (zu deutsch: Rattennest-Insel) sind die Tiere weit verbreitet. Die Insel bekam von ihnen im 17. Jahrhundert auch den Namen. Anfänglich wurden die Quokkas nämlich für Ratten gehalten.

dpa/mil

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund während der Autofahrt ständig Wasser anbieten
Regelmäßig trinken ist für Hunde auf langen Autofahrten besonders wichtig. Halter sollten daher für ausreichend Wasser und genügend Trinkgelegenheiten sorgen. Weitere …
Hund während der Autofahrt ständig Wasser anbieten
Zecken bei Hund und Katze sofort entfernen
Für Hunde- und Katzenbesitzer sind Zecken ein leidiges Thema. Die kleinen Parasiten sind aber nicht nur lästig, sondern können auch gefährlich werden.
Zecken bei Hund und Katze sofort entfernen
"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern
Fressen, fressen, vermehren - darin besteht für den aus Nordamerika eingeschleppten Kalikokrebs der Sinn des Lebens. Was wiederum das Ende des Lebens für viele …
"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
In einer Voliere im Steinwald in der Oberpfalz sitzen Habichtskäuze auf einem Ast und blicken neugierig durch das Gitterdach - als ahnten sie, dass sie bald in die …
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.