+
Hunde lieben rohes Fleisch. Hundehalter müssen dies vorab einfrieren, um Parasiten abzutöten. Foto: Jens Schierenbeck

Rohes Fleisch für Hunde: Mindestens eine Woche einfrieren

München (dpa/tmn) - Manche Hundehalter geben ihrem Vierbeiner hauptsächlich rohes Fleisch zu fressen. Dabei kann sich das Tier mit verschiedenen Parasiten anstecken wie zum Beispiel Spul- oder Hundebandwurm.

Wer seinem Hund rohes Fleisch serviert, sollte darauf achten dass das Fleisch vor dem Verfüttern eingefroren wird, um enthaltene Erreger abzutöten. Ein guter Richtwert ist es, das Fleisch mindestens eine Woche bei minus 17 bis minus 20 Grad einzugefrieren, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Februar 2015). Wer ganz sicher gehen will, kann bei seinem Hund alle sechs Wochen eine Kotprobe untersuchen lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt an Zeckenschutz für Hunde und Katzen denken
Hunde und Katzen lieben es, im Freien herumzustromern. Sobald es wärmer wird, lauern dort aber auch Zecken. Halter sollten deshalb entsprechend vorbeugen.
Jetzt an Zeckenschutz für Hunde und Katzen denken
Keine Haustiere an Senioren verschenken
Tiere spenden Trost. Dennoch ist es aktuell keine gute Idee, die Einsamkeit von Senioren mit einem Haustier zu bekämpfen - es sei denn, die neuen Besitzer können und …
Keine Haustiere an Senioren verschenken
Minihühner halten: Wachteln lieben Sandbäder
Um ihr Gefieder zu reinigen und Parasiten vorzubeugen, gibt es für Wachteln nichts Schöneres als ein Bad. Doch die Hühnervögel wollen dafür nicht ins Wasser, sondern in …
Minihühner halten: Wachteln lieben Sandbäder
Aquarium nicht mit desinfizierten Händen säubern
Sauberkeit ist wichtig, um ein Aquarium zu reinigen. Allerdings sollten Halter nicht mit desinfizierten Händen ins Wasser fassen.
Aquarium nicht mit desinfizierten Händen säubern

Kommentare