+
Hund, Katze und Co. hören und Spüren das Gewitter meist noch deutlicher als wir Menschen. Viele haben panische Angst davor. Am besten sorgt man für Ablenkung. Foto: Bernd März

Rollläden runter und Radio an: Ängstliche Tiere bei Gewitter

Draußen blitzt und donnert es. Es regnet in Strömen. Viele Tiere bekommen bei Gewittern panische Angst. Doch wie tröstet man den tierischen Weggefährten? Am besten sorgt man für Ablenkung. Übermäßiges trösten bringt nichts.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Tiere haben Angst vor Gewitter. Besitzer machen es mit übermäßigem trösten meist nur noch schlimmer. Was hilft dem Vierbeiner in dieser Situation wirklich?

"Das Schlechteste, das Besitzer in diesen Fällen tun können, ist, ihre Lieblinge in so einer Situation intensiv zu trösten und zu streicheln", erklärt Tina Hölscher, Tierärztin vom Tierschutzverein Aktion Tier. Damit signalisieren Halter nur, dass tatsächlich etwas Schlimmes los ist.

Besser verhält man sich ganz normal und spricht in gewohnter Tonlage. Zusätzlich kann man die Rollläden herunterlassen und den Fernseher oder das Radio einschalten - dann bekommen die Tiere weniger von dem mit, was draußen los ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Samtpfoten bleiben bei Eis und Schnee oft freiwillig drin. Doch Katzen, die das Herumstromern gewohnt sind, langweilen sich besonders schnell in der Wohnung. Etwas …
Platz am Fenster: Katzen brauchen gemütlichen Aussichtspunkt
Welche Kleidung Hunde im Winter brauchen
Nur weil Hunde Fell haben, heißt das nicht, dass die vierbeinigen Freunde nicht frieren können. Jeder Hund reagiert anders auf Kälte und Nässe. So können Halter ihren …
Welche Kleidung Hunde im Winter brauchen
Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen im Überblick
Werden Kaninchen richtig gehalten, können sie rund zehn Jahre alt werden. Sie sind allerdings anfällig für bestimmte Krankheiten. Als Faustregel gilt: Verhält sich das …
Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen im Überblick
Darum ist es ein schrecklicher Fehler, ungefragt Tiere zu verschenken
Ein Tier als Weihnachtsgeschenk - ganz schlechte Idee, sofort abhaken, schreibt Judith Brettmeister vom Tierschutzverein München. Denn Tiere sind keine Waren wie …
Darum ist es ein schrecklicher Fehler, ungefragt Tiere zu verschenken

Kommentare