+
Ältere Katzen gelten als ruhig und verschmust. Foto: Ralf Hirschberger

Ruhig und verschmust: Ältere Katzen eignen sich für Senioren

Bonn (dpa/tmn) - Katzen sind verschmuste Gefährten, die Senioren helfen können, ihren Alltag zu strukturieren. Allerdings sollten sie sich lieber eine ältere Katze anschaffen, da diese weniger verspielt sind.

Wollen sich Senioren noch einmal eine Katze anschaffen, wählen sie am besten ein älteres Tier. Beide haben in etwa den gleichen Rhythmus: Ältere Katzen brauchen viel Ruhe und sind nicht mehr so verspielt. Trotzdem müssen sie immer zu einer festen Zeit gefüttert werden, was den Tagesablauf von Senioren strukturieren hilft. Darauf weist Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund hin.

Allerdings sollten Ältere vor dem Kauf darüber nachdenken, ob sie in der Lage sind, regelmäßig selbst Futter zu kaufen oder das Tier zum Arzt zu bringen. Außerdem ist es gut, eine Vertretung zu haben, die sich bei Abwesenheit oder Krankheit um den Vierbeiner kümmern kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Graupapageien brauchen Partner
Sie fristen häufig alleine ihr Dasein, dabei sind Graupapageien sehr gesellige Vögel. Sie brauchen die Gesellschaft von Artgenossen - sind jedoch wählerisch.
Graupapageien brauchen Partner
Star wird "Vogel des Jahres 2018"
Er ist ein talentierter Imitator und ein Kunstflieger: Doch der Star, einer der markantesten heimischen Vögel, wird seltener. Jetzt erhält er einen besonderen Titel - …
Star wird "Vogel des Jahres 2018"
Harmonie bei den Meerschweinchen: So klappt's
Für Harmonie muss man sorgen - auch bei Meerschweinchen. Das beginnt bei der Gruppenbildung und macht auch vor neuen Tieren in einer Gemeinschaft nicht Halt. Hier …
Harmonie bei den Meerschweinchen: So klappt's
Der Tasmanische Teufel kämpft ums Überleben
Stirbt nach dem Tasmanischen Tiger auch der Tasmanische Teufel aus? Ohne menschliche Hilfe wahrscheinlich schon. Durch eine ansteckende Krebsart ist der Bestand der …
Der Tasmanische Teufel kämpft ums Überleben

Kommentare