+
Wer Hund oder Katze in den Garten lässt, sollte Schneckenkorn mit Vorsicht einsetzen. Der Schädlingsvernichter kann für Haustiere gefährlich werden. Foto: Patrick Pleul

Schneckenkorn: Gift für Hunde und Katzen

Für Gartenbesitzer sind Nacktschnecken ein Graus. Um sie los zu werden, kommt oft Schneckenkorn zum Einsatz. Das Granulat ist jedoch nicht nur für Schädlinge gefährlich, sondern auch für Hunde und Katzen.

Kiel (dpa/tmn) - Tierbesitzer sollten Schneckenkorn nur sehr sparsam im Garten einsetzen. Denn viele wissen nicht, dass die blauen Körner für Hunde und Katzen giftig sind.

Wer seinen Hund mit blauer Schnauze erwischt, sollte das Tier schnell zum Arzt bringen. Im schlimmsten Fall kann der Vierbeiner sonst sterben. Irreführend sind bei dem Schädlingsvernichter außerdem fehlende Warnhinweise, kritisiert die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Oft steht auf der Packung nur "schont Igel und andere Nützlinge". Viele Tierhalter setzen die Körner gegen Nacktschnecken deshalb mit gutem Gewissen ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Korallenbesitzer müssen einige Dinge beachten: Ist für ausreichend Helligkeit und Strömung gesorgt? Ist das Wasser sauber genug? Wichtige Eckdaten.
Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Spontan die Koffer packen und ab in den Urlaub - so einfach geht es nicht, wenn man ein Haustier besitzt. Halter müssen sich immer überlegen, wer in der Abwesenheit auf …
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein "Hundehalter"? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberverwaltungsgericht Münster. Es geht um die …
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren …
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.