Singsittiche wünschen sich im Käfig Abwechslung. Foto: TVT/Jürgen Hirt

Singsittiche lieben einen Boden mit Gräsern und Kräutern

Auch Vögel lieben Abwechslung - insbesondere dann, wenn sie nicht in Freiheit leben. Wer Singsittiche hält, muss bei der Voliere auf mehrere Details achten.

Bramsche (dpa/tmn) - Singsittiche mögen Gräser und Kräuter. Diese kann man auch in eine Voliere auf dem Boden pflanzen, empfiehlt die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT). Es bietet den Tieren Abwechslung beim Futter und kommt ihrem Leben in freier Natur am nächsten.

Außerdem helfen Materialien wie Heu, Stroh und Gras, die Vögel zu beschäftigen. Auch spezielle Spielzeuge dürfen in die Voliere. Wichtig sind auch die Sitzgelegenheiten: Singsittiche brauchen unterschiedlich dicke Äste, Zweige und Stangen. Diese sollten in unterschiedlicher Höhe - aber nie direkt über Futter-, Trink- und Badestellen liegen, damit diese möglichst sauber bleiben. Denn Singsittiche können von Parasiten befallen werden - deshalb ist es wichtig, die Gefäße täglich zu reinigen und regelmäßig eine Kotuntersuchung machen zu lassen.

Damit die Sittiche richtig sehen können, brauchen sie UVA- und UVB-Beleuchtung. Diese ist auch wichtig für einige Funktionen des Stoffwechsels der Papageien, wie die Versorgung mit Vitamin D3. Die Lampen müssen laut TVT öfter ausgetauscht werden, da sie irgendwann zwar noch leuchten, aber kein UV-Licht mehr abgeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hundeleine nicht um den Fahrradlenker legen
Den Hund mit dem Fahrrad auszuführen, ist praktisch. Jedoch können sich die Vierbeiner spontan losreißen und ihr Herrchen so aus der Bahn werfen. Stürze sind …
Hundeleine nicht um den Fahrradlenker legen
Zebrafinken können täglich Grünfutter fressen
Es gibt pflegeleichte Vögel. Zu ihnen gehören die Zebrafinken. Einige Regeln müssen halter dennoch beachten - zum Beispiel, dass es sich um sehr gesellige Tiere handelt.
Zebrafinken können täglich Grünfutter fressen
Wenn Katzen nicht mehr fressen
Katzen sind mit ihrem Futter oft wählerisch: Aber steckt eine Krankheit dahinter, oder mag sie das Futter einfach nicht mehr? Manchmal steckt auch etwas ganz anderes …
Wenn Katzen nicht mehr fressen
Pferdehufe täglich auf Schmutz und Steine kontrollieren
Hufpflege ist wichtig für die Gesundheit eines Pferdes. Die tägliche Kontrolle und ein Besuch beim Hufschmied alle sechs bis acht Wochen gehören dazu.
Pferdehufe täglich auf Schmutz und Steine kontrollieren

Kommentare