+

Socialcatwork

"Tinder für Katzen": So funktioniert's

  • schließen

Die Crowdfunding-Kampagne "Socialcatwork" bietet Katzenliebhabern und Tierfreunden eine weitere Möglichkeit, per App heimatlosen Katzen ein neues Zuhause zu geben.

Das Projekt will mittels einer Smartphone-App ein internationales Netzwerk zur Hilfe für Streunerkatzen zu entwickeln. Momentan befindet sich "Socialcatwork" noch in der Crowdfunding-Phase und wird veröffentlicht, wenn ausreichend Geld gesammelt wird. Die Idee entstand als österreichisch-ungarische Kooperation des Mediendesigners Daniel Mayr und der Tierärztin Dr. Karina Papp. „Unsere Idee ist es, den Katzen, die wir so sehr lieben, zu helfen – indem wir es für Unterstützer und Tierärzte einfacher machen, sich zu beteiligen und zu organisieren. Es gibt bereits viele Menschen und Gruppierungen, die sich für Streunerkatzen engagieren. Wir bieten nun eine interaktive Plattform, auf der die Helfer zusammenfinden“, so Mayr.

Wie Tinder für Katzen: So funktioniert's

Die beiden Gründer: Daniel Mayr und Dr. Karina Papp.

Die Funktionsweise der Socialcatwork-App ist einfach: Wer eine Straßenkatze findet, erfasst sie mittels Foto und Angaben zu geschätztem Alter, Gesundheitszustand und Verhalten im Netzwerk. Der Eintrag ist für Nutzer in der Umgebung sichtbar, welche dem Tier mit Tierarztbesuchen, Futter oder ähnlichem Soforthilfe leisten können. Auch wenn die Möglichkeit nicht besteht, die Katze bei sich aufzunehmen, kann man durch kleine Handlungen das Leben der Tiere sofort verbessern. Das Ziel besteht darin, durch Teamwork für jede heimatlose Katze ein liebevolles Zuhause zu finden. Die App wird nach und nach international erscheinen.

Die Crowdfunding-Kampagne von Socialcatwork startete am 4. Dezember 2015 und wird bis 2. Februar 2016 online sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort "Findefix". Tierhalter können online eine Suchmeldung aufgeben und gechippte Tiere registrieren …
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Der Ton macht die Musik. Dieser Grundsatz gilt auch beim Umgang mit Hunden. Ein guter Hundetrainer arbeitet mit positiver Bestärkung und gibt ruhige, klare Kommandos.
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Graupapageien brauchen Partner
Sie fristen häufig alleine ihr Dasein, dabei sind Graupapageien sehr gesellige Vögel. Sie brauchen die Gesellschaft von Artgenossen - sind jedoch wählerisch.
Graupapageien brauchen Partner

Kommentare