+
Seit 2009 hörte man nichts von Staupe bei Füchsen. Nun gibt es leider wieder daran erkrankte Füchse. Foto: Patrick Pleul

Staupe: Hunde brauchen wieder Impfschutz

Nach Jahren ist im Norden von Deutschland erstmals wieder Staupe-Virus bei Füchsen festgestellt worden. Deshalb sollten Hundebesitzer jetzt wieder verstärkt auf einen Impfschutz achten.

Kiel (dpa/lno) - Nach Staupe-Infektionen bei mehreren Füchsen in Schleswig-Holstein wird Hundebesitzern geraten, auf einen ausreichenden Impfschutz bei ihren Tieren zu achten.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums konnte das Staupe-Virus seit Ende November bei fünf Füchsen im südlichen Landesteil nachgewiesen werden. Es seien die ersten Staupe-Nachweise in Schleswig-Holstein bei Füchsen seit 2009. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Staupe-Infektionen auch in anderen Landesteilen auftreten, warnte das Ministerium. "Wer einen kranken oder toten Fuchs findet, sollte den Revierinhaber oder die örtlichen Jäger verständigen."

Trotz enger Verwandtschaft mit dem menschlichen Masernvirus ist das Virus für Menschen ungefährlich, wie das Ministerium betonte. Hunde können sich hingegen bei infizierten Füchsen in deren näherer Umgebung oder auch beim Waldspaziergang anstecken, da das Virus zum Beispiel durch Speichel oder Exkremente übertragbar sei.

Mitteilung des Landwirtschaftsministeriums

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So hält man Wellensittiche vom Brüten ab
Wellensittiche sind gesellige Tiere. Daher mögen sie auch keine Einzelhaltung. Doch wer schon mehrere Vögel hat, will nicht unbedingt eine große Schar daraus werden …
So hält man Wellensittiche vom Brüten ab
Cushing ist die Krankheit der alten Pferde
Pferde werden zunehmend älter und damit häufen sich Krankheiten, die früher kaum jemand kannte. Dazu gehört Cushing, eine unheilbare Hormonstörung. Die Symptome sind …
Cushing ist die Krankheit der alten Pferde
Korallen sind pflegeleichte Tiere
Korallen sind für kleine Meerwasseraquarien gut geeignet. Halter haben bei ihnen viel Auswahl, denn insgesamt gibt es rund 6000 Arten.
Korallen sind pflegeleichte Tiere
Waschbären breiten sich weiter aus
Sie sehen putzig aus, sind aber umstritten: Waschbären sind in immer mehr Regionen Deutschlands heimisch. Sie räubern aber auch Eier geschützter Vögel. Was tun?
Waschbären breiten sich weiter aus

Kommentare