1 von 5
Die beiden Störche haben bereits mit der Paarung begonnen.
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Er hat auf sie gewartet

Storchenliebe: Fridolin und Friederike sind wieder vereint

Das vermutlich bekannteste Storchenpaar Norddeutschlands ist wieder vereint: Fridolin und Friederike nisten auch in diesem Jahr auf dem Schornstein des Nabu-Artenschutzzentrums in Leiferde bei Gifhorn (Niedersachsen).

Leiferde - Friederike kehrte erst am Freitag aus ihrem Winterquartier zurück, Fridolin hatte das Nest schon vor rund einem Monat wieder bezogen.

Der Storch war dort zwischenzeitlich von einer anderen Storchendame umgarnt worden. Friederike habe sich ihren Platz im Nest aber durch eine kurze Attacke zurückerobert, erklärten die Vertreter des Naturschutzbundes Deutschland. Die beiden Störche hätten bereits mit der Paarung begonnen.

Störche sind sogenannte nesttreue Vögel. Haben sie in einem Nest einmal gebrütet, kommen sie immer wieder dorthin zurück. Fridolin verbringt bereits den neunten Frühling in Leiferde. Friederike ist erst im vergangenen Jahr seine Partnerin geworden, nachdem seine bis dahin langjährige Partnerin Frida nicht zurückgekehrt war.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Beim Dog Diving bekommen Vierbeiner Flügel
Eine ungewöhnliche Sportart für Hunde erfreut sich wachsender Beliebtheit: Das Wasserspringen - auch bekannt als Dog Diving. Anders als Menschen machen Hunde dabei keine …
Beim Dog Diving bekommen Vierbeiner Flügel
Erfolge im Artenschutz: Das Comeback des Mauritiusfalken
Totgesagte leben länger. Der Große Bambuslemur galt als ausgestorben. Der Mauritiusfalke war der seltenste Vogel der Welt. Aber die Bestände haben sich erholt.
Erfolge im Artenschutz: Das Comeback des Mauritiusfalken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.