+
Wenn man streunende Katzen im Urlaub wahrnimmt, sollte man diese einem Tierschutzverein vor Ort melden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Entgegen dem Instinkt

Streunerkatzen im Urlaub lieber nicht füttern

Wer hagere Tiere im Urlaub sieht, möchte sie am liebsten gleich füttern. Doch das ist nicht gut. Besser ist es, die Tiere in schützende Hände zu geben.

Bonn (dpa/tmn) - Vor allem rund um Hotels im Süden gehören Streunerkatzen zum Alltag. Die Tiere sind oft abgemagert und in keinem guten Zustand. Trotz guter Absichten sollten sich Touristen nicht dazu hinreißen lassen, die Tiere zu füttern.

Das Füttern löst das Problem nur kurzfristig. Besser ist es, sich an Tierschutzvereine vor Ort zu wenden. Sie betreuen die Katzen an festen Futterstellen, versorgen sie medizinisch und können die Population durch Kastration verringern, erläutert der Deutsche Tierschutzbund.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Ältere Hunde können eine Art "Schlaganfall" bekommen. Doch nur die Symptome für das Vestibular-Syndrom ähneln denen eines Schlaganfalls. Hundebesitzer sollten das Tier …
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Goffin-Kakadus nutzen Werkzeuge, um komplexe Probleme zu lösen. Das können nur wenige Tiere. Die Papageien bewahren sogar Hilfsmittel auf und verwenden sie erneut.
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Wer an ein Aquarium denkt, hat viele verschiedene Fische im Kopf, die im Wasser umhertollen. Doch nicht alle Fischarten vertragen sich miteinander. Das sollten vor …
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen
Nicht nur Menschen, auch Katzen neigen im Alter zu Beschwerden. Tierbesitzer sollten deshalb regelmäßige Untersuchungen einplanen.
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen

Kommentare