+
Wenn man streunende Katzen im Urlaub wahrnimmt, sollte man diese einem Tierschutzverein vor Ort melden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Entgegen dem Instinkt

Streunerkatzen im Urlaub lieber nicht füttern

Wer hagere Tiere im Urlaub sieht, möchte sie am liebsten gleich füttern. Doch das ist nicht gut. Besser ist es, die Tiere in schützende Hände zu geben.

Bonn (dpa/tmn) - Vor allem rund um Hotels im Süden gehören Streunerkatzen zum Alltag. Die Tiere sind oft abgemagert und in keinem guten Zustand. Trotz guter Absichten sollten sich Touristen nicht dazu hinreißen lassen, die Tiere zu füttern.

Das Füttern löst das Problem nur kurzfristig. Besser ist es, sich an Tierschutzvereine vor Ort zu wenden. Sie betreuen die Katzen an festen Futterstellen, versorgen sie medizinisch und können die Population durch Kastration verringern, erläutert der Deutsche Tierschutzbund.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Dass die Pflege eines schwerkranken Angehörigen belastend ist, versteht vermutlich jeder. Aber auch die Betreuung eines chronisch- oder sterbenskranken Haustieres kann …
Kranke Haustiere können ihre Besitzer stark belasten
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Im Herbst fällt meist viel Laub an. Viele Gartenbesitzer räumen es einfach weg. Doch kleinen Tieren bieten die am Boden liegenden Blätter einen wichtigen Schutz.
Laubhaufen im Garten schützen Igel und Insekten
Landkrabben fühlen sich zu Hause im Terrarium wohl
Nicht alle Haustiere sind pflegeleicht - Landkrabben schon. Wer sie mag, kann sie zu Hause in einem Terrarium halten. Dort mögen sie die Gesellschaft von Artgenossen - …
Landkrabben fühlen sich zu Hause im Terrarium wohl
Geschirr für Hunde: Bauchgurt sollte verstellbar sein
Ein Hundegeschirr wird gerne als Alternative zum Halsband benutzt. Wer ein Geschirr für seinen Vierbeiner kaufen will, sollte die passende Ausführung wählen. Hier gibt …
Geschirr für Hunde: Bauchgurt sollte verstellbar sein

Kommentare