+
Süßwassergarnelen wie die Blue Shadow Garnele (Caridina cantonensis sp Blue Shadow Mosura) vertragen sich gut mit kleinen Fischen. Foto: Andrea Warnecke

Haltung im Aquarium

Süßwassergarnelen vertragen sich gut mit Fischen

Die meisten Süßwassergarnelen sind sehr friedliche Tiere. Deshalb sind sie perfekt geeignet, um sie mit anderen Fischen zusammen zu halten.

Sparneck (dpa/tmn) - Süßwassergarnelen mögen andere Tiere. Am besten vertragen sie sich mit kleinen Salmlern, Bärblingen oder Guppys.

Auch mit kleinen Welsen klappt das Zusammenleben meist gut, erklärt der Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde. Schwierig wird es dagegen mit Buntbarschen: Sie zählen zu den Raubfischen.

Doch nicht alle Süßwassergarnelen sind harmlos: Aquarienbesitzer entscheiden sich am besten für Zwerg- und Fächergarnelen. Auch die Amanogarnele oder die Japanische Süßwassergarnele ist unkompliziert. Obendrein befreien sie das Aquarium von lästigen Algen.

Großarmgarnelen eignen sich dagegen nur bedingt zur Vergesellschaftung. Einige dieser Schalentiere haben so kräftige Scheren, dass sie kleine Fische wie Neonsalmler oder Guppys blitzschnell packen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Korallenbesitzer müssen einige Dinge beachten: Ist für ausreichend Helligkeit und Strömung gesorgt? Ist das Wasser sauber genug? Wichtige Eckdaten.
Korallen brauchen im Aquarium besonders viel Licht
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Spontan die Koffer packen und ab in den Urlaub - so einfach geht es nicht, wenn man ein Haustier besitzt. Halter müssen sich immer überlegen, wer in der Abwesenheit auf …
Diese Möglichkeiten haben Haustierbesitzer im Urlaub
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein "Hundehalter"? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberverwaltungsgericht Münster. Es geht um die …
Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus
Die Kennzeichnung mit einem Mikrochip hilft bei der Suche nach vermissten Haustieren. Wichtig dabei ist, dass die Chipnummer auch in einer international abrufbaren …
Chip-Kennzeichnung allein reicht bei Haustieren nicht aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.