+
Die Tasthaare erfüllen bei Pferden wichtige Funktionen. Daher sollten sie nicht entfernt werden. Foto: Boris Roessler/dpa

Tipps für Tierfreunde

Tasthaare bei Pferden niemals entfernen

Fell bürsten, den Schweif und die Mähne kämmen, die Hufen auskratzen - das sind alles wichtige Aufgaben bei der Pferde-Pflege. Was nicht dazu gehört ist das Entfernen der Tasthaare. Denn wer das tut, schadet dem Tier.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Pferde haben rund 50 Tasthaare im Gesicht. Sie befinden sich zum Beispiel um die Augen und an Ober- und Unterlippe. Aus ästhetischen Gründen sollte man diese Haare niemals entfernen, da sie wichtige Funktionen erfüllen.

Die Haare verhindern unter anderem, dass sich der Vierbeiner an harten Flächen oder Gegenständen stößt. Darauf weist der Bundesverband praktizierender Tierärzte hin. Das funktioniert, weil die abstehenden Haare zuerst die harten Hindernisse berühren und sich beim Kontakt krümmen. Außerdem sind die Haare der erste Kontakt zum Futter.

Wer die Haare abschneidet oder rasiert, nimmt dem Pferd ein wichtiges Sinnesorgan. Aus diesem Grund ist das Entfernen laut deutschem Tierschutzgesetz auch verboten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tieren mit Nierenerkrankung mehrere Trinkstellen einrichten
Leidet das Haustier an einer Niereninsuffizienz, sollte es besonders viel Wasser trinken. Mit mehreren Trinkschalen stellen Halter eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr …
Tieren mit Nierenerkrankung mehrere Trinkstellen einrichten
Schimpansen schlafen überraschend sauber
Affen lausen sich gegenseitig, haben Flöhe und Zecken. Strotzen die Blätterbetten von Schimpansen dann vor Kleingetier und Schmutz? Forscher haben nachgeschaut.
Schimpansen schlafen überraschend sauber
Das richtige Futter für Kaninchen
Kaninchen müssen viel und oft essen. Das stellt Halter vor große Herausforderungen. Deshalb sollten sie wissen, welches Futter sich für die kleinen Tiere gut eignet.
Das richtige Futter für Kaninchen
Die wichtigsten Tipps fürs Radeln mit Hund
In der Fahrradsaison nutzen viele Hundebesitzer die Gelegenheit für einen Ausflug mit ihrem Vierbeiner. Mit ein paar Verhaltensregeln wird die Tour zum Vergnügen - für …
Die wichtigsten Tipps fürs Radeln mit Hund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.