+
Manche mögen Tauben, andere hassen sie.

Tauben nicht füttern - Brot bekommt ihnen nicht

Taubenfüttern ist nicht verboten. Und leider tun das vermeintliche Tierfreunde. Doch eigentlich bekommt ihnen das zugeworfene Brot überhaupt nicht.

Tauben sind in den Städten nicht besonders beliebt. Manchen macht es aber eine Freude, die Tiere zu füttern. Damit tut man ihnen aber nicht unbedingt einen Gefallen: Brot etwa bekommt den Tieren nicht, erklärt die Tierschutzstiftung Vier Pfoten.

Andere machen sich einen Spaß daraus, die Tiere aufzuscheuchen. Besonders jetzt im Winter sollte man das aber lassen. Denn die niedrigen Temperaturen und fehlendes Futter machten den Tauben schwer zu schaffen, heißt es. Wer die Tiere unnötig aufscheucht, raubt ihnen zusätzlich lebenswichtige Energie.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
In den Steppen der Mongolei leben seit einigen Jahren wieder Exemplare der fast ausgestorbenen Przewalski-Pferde. Eine neue Studie zeigt: Echte Wildpferde sind sie nicht.
Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben
Joggingdistanz bei Hunden nur langsam steigern
Manche Jogger nehmen gerne ihren Hund mit. Wer damit am Anfang steht, sollte eins wissen: Laufen ist für Hunde anstrengend. Deshalb sollte man langsam beginnen.
Joggingdistanz bei Hunden nur langsam steigern
Wie gefährlich sind Katzen für Vögel?
Katzen sind anschmiegsam, eigenständig und sehr gute Jäger. Ihre Besitzer lieben sie, Vogelfreunde dagegen weniger. Wie sehr schaden die Vierbeiner der Vogelwelt …
Wie gefährlich sind Katzen für Vögel?
Mollys werden bei guter Pflege sechs Jahre alt
Wie alt ein Zierfisch wird, hängt von der Art und den Umweltbedingungen ab. Gute Chancen auf ein langes Leben haben etwa Mollys. Vorausgesetzt, sie erhalten die richtige …
Mollys werden bei guter Pflege sechs Jahre alt

Kommentare