+
Fische brauchen Sauerstoff - deshalb darf die Teichoberfläche nie ganz zufrieren. Foto: Daniel Reinhardt

Teich darf für Fische im Winter nie ganz zufrieren

Berlin (dpa/tmn) - Goldfische können draußen überwintern, wenn der Teich mindestens 80 Zentimeter tief ist. Denn in dieser Tiefe friert das Wasser nicht ganz durch.

Vor dem Wintereinbruch sollten Halter den Gartenteich säubern und von Laub sowie abgestorbenen Pflanzenteilen befreien. Wasserpflanzen und Schilf sollten stehenbleiben, da sie wichtig für den Gasaustausch sind, erläutert der Tierschutzverein für Berlin.

Damit die Goldfische auch in der Kälte genug Sauerstoff bekommen, darf die Teichoberfläche nie ganz zufrieren. Dafür können Halter ein dickes Bündel Stroh oder Schilfrohr in den Teich stellen, bevor sich Eis bildet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei Hunden aus dem Ausland auf Tollwutschutz achten
Tollwut ist in Deutschland kein Problem mehr - eigentlich. Um weiterhin Infektionen mit dem Virus zu vermeiden, ist ein ausreichender Impfschutz für Hunde und Katzen …
Bei Hunden aus dem Ausland auf Tollwutschutz achten
Igel finden draußen noch genug Futter
Viele Menschen helfen oder füttern Igel, wenn der Herbst beginnt. Dies ist aber nur bei verwaisten Jungtieren oder offensichtlich verletzten Tieren notwendig. Wer Igeln …
Igel finden draußen noch genug Futter
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Katzenbesitzer kennen das: Die Vierbeiner kauen an Kabeln herum. Das tun sie oftmals deswegen, weil sie Zahnschmerzen haben oder sich langweilen. Viel schlimmer sind …
Katze knabbert Kabel an: Zahnprobleme können Ursache sein
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann
Die Leidenszeit beginnt mit der kalten, nassen Jahreszeit: Bei Katzen mit Arthrose schmerzen die Gelenke dann besonders. Halter haben verschiedene Möglichkeiten, den …
Arthrose bei Katzen: Was den Schmerz lindern kann

Kommentare