+
Krokodil in tunesischem Zoo mit Steinen getötet.

Tunesien

Zoo-Besucher steinigen Krokodil

Tunis - Wieso tut man so etwas Grausames? In einem Zoo in Tunis haben Besucher ein Krokodil mit Steinen beworfen, das Tier starb in seinem Gehege.

Auf Fotos, die die Stadtverwaltung der tunesischen Hauptstadt am Mittwoch auf Facebook veröffentlichte, war das tote Tier mit blutverschmiertem Kopf zu sehen. Neben dem Kopf lagen zwei große Steine, an denen ebenfalls Blut klebte.

Die Stadtverwaltung sprach von einem brutalen Akt einer Gruppe von Besuchern. Das Krokodil sei an inneren Blutungen gestorben, hieß es in dem Beitrag in dem sozialen Netzwerk.

Hunderte Internetnutzer machten ihrem Unmut über die Tat Luft, kritisierten in Kommentaren unter den Fotos auch die Leitung des Zoos. Die Gehege in dem Zoo, der mitten in der Stadt in einem Park liegt, seien vermüllt, hieß es darin. Einige Tiere seien verwahrlost, es mangele an Personal.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Es ist ein neues Phänomen: Großstädter treffen immer häufiger Igel in Parks oder Gärten an. Kein Wunder, die kleinen Tiere haben sich an uns angepasst. Wichtig ist nun, …
Igel finden sich in der Stadt gut zurecht
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes heißt ab sofort "Findefix". Tierhalter können online eine Suchmeldung aufgeben und gechippte Tiere registrieren …
Tier gefunden oder entlaufen: Neue Webseite für Halter
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Der Ton macht die Musik. Dieser Grundsatz gilt auch beim Umgang mit Hunden. Ein guter Hundetrainer arbeitet mit positiver Bestärkung und gibt ruhige, klare Kommandos.
In guten Hundeschulen wird nicht gebrüllt
Graupapageien brauchen Partner
Sie fristen häufig alleine ihr Dasein, dabei sind Graupapageien sehr gesellige Vögel. Sie brauchen die Gesellschaft von Artgenossen - sind jedoch wählerisch.
Graupapageien brauchen Partner

Kommentare