+
Zeigt ein Vogel akute Fressunlust oder sitzt nur noch auf dem Käfigboden, hat er möglicherweise Schmerzen. Foto: Swen Pförtner

Vögel zeigen keinen Schmerz

Berlin (dpa/tmn) - Schon minimale Verhaltensänderungen können bei Vögeln ein Anzeichen für Schmerzen sein. Der Halter sollte sein Tier bereits bei Anzeichen wie zusammengekniffenen Augen oder ungewöhnlich aufgeplustertem Gefieder zum Tierarzt bringen.

Vögeln ist es meist nicht anzumerken, wenn sie Schmerzen haben. Da sie in freier Wildbahn sonst schnell gefressen würden, verbergen die Tiere diese instinktiv. Vogelhalter sollten sie deshalb genau beobachten und schon bei kleinen Veränderungen den Tierarzt einschalten, empfiehlt Tina Hölscher von der Organisation Aktion Tier.

Zusammengekniffene Augen oder untypisch aufgeplustertes Gefieder sind erste Anzeichen für Unwohlsein. Doch auch Sitzen auf dem Käfigboden, Fressunlust oder schnelles Atmen sind eindeutige Hinweise darauf, dass mit dem Vogel etwas nicht stimmt. Je früher er behandelt wird, umso schneller kann er wieder gesund werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
In einer Voliere im Steinwald in der Oberpfalz sitzen Habichtskäuze auf einem Ast und blicken neugierig durch das Gitterdach - als ahnten sie, dass sie bald in die …
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
Fünf Regeln für Kind und Hund
Hunde gehören für viele zum perfekten Familienbild dazu. Das Verhältnis zwischen Kind und Hund verläuft aber nicht immer reibungslos. Damit möglichst nichts schiefgeht, …
Fünf Regeln für Kind und Hund
Gouldamadinen als Haustiere halten
Gouldamadinen sind vor allem wegen ihres auffälligen Gefieders beliebt. Es gibt aber noch einen anderen guten Grund, sie zu halten: Sie zwitschern nicht so laut.
Gouldamadinen als Haustiere halten
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund
Genau wie der Mensch können Hunde an Epilepsie erkranken. Halter können Anfälle an verändertem Verhalten des Hundes erkennen. Da Anfälle zu Hirnschäden führen, sollte …
Nicht immer bemerken Halter Epilepsie beim Hund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.