+
Diese Vogelspinne frisst eine Heuschrecke. Ebenso als Nahrung geeignet sind Grillen und Schaben. Foto: Sebastian Gollnow

Gesunde Nahrung

Vogelspinnen nicht mit selbstgefangenen Insekten füttern

Wer sich eine Vogelspinne als Haustier anschafft, sollte sich mit der richtigen Fütterung auskennen. Welche Insekten sind also geeignet? Und wie oft muss die Spinne mit Nahrung versorgt werden?

Overath (dpa/tmn) - In freier Natur vertilgen Vogelspinnen schon mal Mäuse und Jungvögel, doch im Terrarium sollten Vogelspinnenbesitzer ihre achtbeinigen Tiere nur mit proteinreichen Insekten wie Grillen, Heuschrecken und Schaben füttern, erklärt die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH).

Zoofachgeschäfte bieten dafür speziell gezüchtete Futtertiere an. Selbstgefangene Insekten sollten Terrarienbewohnern nicht angeboten werden, da unklar sei, wo diese vorher waren und was sie gefressen haben. Vogelspinnen müssen nicht oft gefüttert werden. Je nach Art und Alter des Tieres, reichen laut FLH zwei Fütterungen im Monat aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Herrchen mit Handy Gassi geht
Mal ein Stöckchen werfen, Fange spielen, zusammen herumtollen - das lieben Hunde beim Gassigehen. Doch was passiert, wenn der Hundehalter stattdessen lieber in sozialen …
Wenn Herrchen mit Handy Gassi geht
Rohfleischprodukte für Hunde haben viele Bakterien
Rohes Fleisch für Boxer Buddy oder Dogge Lucy: Tierhalter wollen damit zurück zur Natur und das Immunsystem der Vierbeiner stärken. Für die Zweibeiner in ihrer Umgebung …
Rohfleischprodukte für Hunde haben viele Bakterien
Auch kleine Hunde können bissig und gefährlich sein
Kleine Hunde sind einfach nur süß? Das muss sich keineswegs bestätigen. Sobald sie als gefährlich eingestuft werden, müssen auch kleine Rassen mit Maulkorb und Auflagen …
Auch kleine Hunde können bissig und gefährlich sein
Darauf müssen Hundehalter im Herbst achten
Hunde im Herbst - das ist nicht ohne. Denn Kastanien, Walnüsse & Co können giftige Substanzen enthalten. Das Spielen damit kann für den Hund tödlich enden. Aber auch …
Darauf müssen Hundehalter im Herbst achten

Kommentare