Eine Mücke sticht einen Menschen
+
Von einer Mückenplage sprechen Experten derzeit nicht. Dennoch klagen viele Menschen über viele Stiche.

Bedeutung für das Ökosystem

Lästige Biester oder Nutztiere? Fuldaer Biologe Graeser klärt über Stechmücken auf - Das hilft wirklich

Der Fuldaer Biologe Karl Graeser und seine Kollegin Doreen Werner klären über Stechmücken auf. Sie sagen: Die Tiere werden gebraucht. Was gegen Mücken hilft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Fulda - Der 82-jährige Graeser macht deutlich, dass Stechmücken eine wichtige Rolle im Ökosystem spielen – vor allem als Futter für andere Tiere. „Stechmücken werden gebraucht“, unterstreicht der Wissenschaftler. Und auch wenn es beim Aufenthalt im Freien vielleicht so erscheinen mag: Eine Mückenplage haben wir in Deutschland aktuell noch nicht. Das versichert auch Doreen Werner, Biologin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF). „Im Grunde haben wir jetzt wieder ein ganz normales Mückenjahr“, meint Werner.

Allerdings bereitet das Aufkommen der Tiere auch so manchem Probleme, denn wer will schon von Mückenstichen geplagt werden? Doch es gibt gute Möglichkeiten, sich gegen Mücken zu schützen. Bei der Frage: „Was hilft gegen Mücken?“, setzen Experten vor allem auf konventionelle Methoden*, die schon bei der Kleiderwahl anfangen. Auch mit der Frage, ob Mücken das Coronavirus übertragen können, haben sich die Experten befasst. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare