+
Wellensittiche reagieren, wie andere Haustoere auch, empfindlich auch Zug- und Heizungsluft. Um das Wohl seines Tieres nicht zu gefährden, sollte man darauf achten, dass die Luft feucht bleibt und sie sich beim Lüften nicht im Raum befinden. Foto: Andrea Warnecke

Richtig halten

Wellensittiche vor Zugluft schützen

Tiere sind an das Heizen nicht gewöhnt, ebenso wenig an das Lüften. Das gilt auch für Wellensittiche. Wem sein Wellensittich am Herzen liegt, der sollte einige Dinge beachten und vermeiden.

Berlin (dpa/tmn) - Wer bei kälteren Temperaturen lüftet, sollte seinen Wellensittich vorher an einen geschützten Ort bringen. Andernfalls könnte sich der Vogel erkälten, wenn er in der Zugluft steht, erklärt Ursula Bauer von der Organisation Aktion Tier.

Tierhalter sollten während der Heizperiode außerdem darauf achten, dass die Raumluft nicht zu trocken wird. "Die Heizungsluft kann die Schleimhäute austrocknen - bei Vögeln, Katzen und Hunden", erklärt die Biologin. Wer die Luft befeuchten will, könne nasse Wäsche im Zimmer trocknen oder Keramikschalen mit Wasser auf die Heizkörper stellen.

Im Sommer wie im Winter sollte die Raumtemperatur für Wellensittiche gleichmäßig bei 18 bis 20 Grad liegen, empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund. Außerdem dürfe der Vogelkäfig nicht auf der Fensterbank oder neben der Heizung stehen.

Artgerechte Haltung von Wellensittichen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Spiele und Bewegung - das hält Wohnungskatzen fit. Spielen Halter mit mehreren Katzen gleichzeitig, kann es zu Kämpfen kommen. Wie lässt sich diesen vorbeugen?
Mehrere Katzen beim Spielen lieber trennen
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Gelenkprobleme gehören zu den häufigsten Alterserscheinungen bei Hunden. Um ihnen die Fortbewegung zu erleichtern, können Halter Rampen und Hocker bereitstellen. Ein …
Gelenkprobleme: Das erleichtert alten Hunden das Leben
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Grade in den kalten Jahreszeiten besteht Lebensgefahr für Katzen ohne ein festes Zuhause. In der eigenen Gartenlaube bereitgestelltes Futter und Wasser kann die Tiere …
Freilebenden Katzen im Winter helfen
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere
Waschbären in der City und Wildschweine auf dem Sportplatz: Wildtiere suchen immer öfter die Nähe zu Städten. Ob sie gefährlich werden, hängt vom Verhalten des Menschen …
Auch Städten lebende Wildtiere bleiben Wildtiere

Kommentare