+
Colo, der ältester bekannte Gorilla der Welt ist gestorben.

Mit 60 Jahren

Weltweit ältester Gorilla "Colo" im Zoo von Ohio gestorben

Colo war der erste Gorilla, der in einem Zoo geboren wurde. Und sie lebte länger als alle anderen bekannten Gorillas der Welt. Nun ist die Trauer groß in Columbus, Ohio.

Columbus - Der Tod von Colo, dem angeblich ältesten Gorilla der Welt, hat bei Tierfreunden und Zoobesuchern im US-Bundesstaat Ohio tiefe Trauer ausgelöst. Colo war im Alter von 60 Jahren im Zoo von Columbus gestorben. Das seien stolze zwei Jahrzehnte mehr als bei durchschnittlichen Gorillas, teilte der Zoo mit.

Gorilla Colo ist tot: "Sie war das coolste Tier"

„Colo hat die Herzen von Generationen bewegt“, erklärte der Zoo. „Sie war ein Botschafter der Gorillas und hat Menschen dazu gebracht, mehr über diese gefährdete Art zu lernen.“ Vor der geplanten Beisetzung ihrer Asche solle noch die genaue Todesursache herausgefunden werden. Die Gorilladame war im Schlaf gestorben. „Sie war das coolste Tier, mit dem ich jemals gearbeitet habe“, wurde die tieftraurige Pflegerin Audra Meinelt in der Mitteilung zitiert.

Colo schrieb Geschichte, weil sie der erste Gorilla war, der in einem Zoo geboren wurde. Ihr Name setzt sich aus den ersten Buchstaben von Columbus und Ohio zusammen. Das Weibchen setzte 3 Junge - Emmy, Oscar und Toni - in die Welt, hatte 16 Enkel, 12 Urenkel und 3 Ur-Urenkel. Gorillas gelten als gefährdet. Der Zoo-Verband AZA hat der Mitteilung zufolge 350 Zootiere dieser Spezies registriert.

In den Reaktionen auf Twitter erinnerten viele an den Gorilla Harambe. Der Gorilla war im vergangenen Jahr im Zoo von Cincinnati erschossen worden. Ein kleiner Junge war in das Gorilla-Gehege geklettert und Harambe hatte ihn zu sich gezerrt. Die Tötung von Harambe war umstritten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern
Fressen, fressen, vermehren - darin besteht für den aus Nordamerika eingeschleppten Kalikokrebs der Sinn des Lebens. Was wiederum das Ende des Lebens für viele …
"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
In einer Voliere im Steinwald in der Oberpfalz sitzen Habichtskäuze auf einem Ast und blicken neugierig durch das Gitterdach - als ahnten sie, dass sie bald in die …
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden
Fünf Regeln für Kind und Hund
Hunde gehören für viele zum perfekten Familienbild dazu. Das Verhältnis zwischen Kind und Hund verläuft aber nicht immer reibungslos. Damit möglichst nichts schiefgeht, …
Fünf Regeln für Kind und Hund
Gouldamadinen als Haustiere halten
Gouldamadinen sind vor allem wegen ihres auffälligen Gefieders beliebt. Es gibt aber noch einen anderen guten Grund, sie zu halten: Sie zwitschern nicht so laut.
Gouldamadinen als Haustiere halten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.