Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
1 von 10
Der Tiefsee-Anglerfisch Lasiognathus dinema. Er ist nur etwa 50 Millimeter groß und beheimatet im Golf von Mexiko.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
2 von 10
Die Libelle "Umma Gumma: In Gabun entdeckt und nach dem Pink Floyd-Album "Ummagumma" benannt.
3 von 10
Die Computersimulation zeigt den Seenadel-Fisch Phyllopteryx dewysea. Dieser wurde vor der Westküste Australiens entdeckt.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
4 von 10
Die Riesenschildkröte Chelonoidis donfaustoi. Sie ist, anders als zuvor gedacht, doch eine eigene Art. Rund 250 verbleibende Exemplare leben auf den Galapagos-Inseln in Ecuador.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
5 von 10
Die Illustration zeigt den Affen Pliobates cataloniae. Überreste von ihm wurden in Spanien gefunden, er lebte wohl vor rund 11,6 Millionen Jahren.
6 von 10
Der Käfer Phytotelmatrichis osopaddington. Er ist winzig, kommt in Peru vor und wurde nach dem Bilderbuch-Bär "Paddington" benannt.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
7 von 10
Eine Blüte am Baum Sirdavidia solannona.
Die skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten
8 von 10
Die Assel Iuiuniscus iuiuensis: Sie ist blind und durchsichtig und die bislang einzige bekannte Assel, die Schutzhügel aus Lehm baut.

Anglerfisch und Facebook-Pflanze

Die zehn skurrilsten neuen Tier- und Pflanzenarten

Die zehn skurrilsten neuen Arten-Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich hat das Institut für Artenforschung der State University of New York veröffentlicht.

New York - Mit den jährlich veröffentlichten „Top Ten“ wollen die Wissenschaftler auf die Vielfalt im Tier- und Pflanzenreich und die drohende Ausrottung vieler Arten aufmerksam machen.

Die „Top Ten“ seien aus insgesamt 18 000 neuen Arten ausgewählt worden, teilte das Institut mit. Weitere 10 Millionen Tier- und Pflanzenspezies - fünfmal mehr als bereits bekannt - warten demnach weltweit noch auf ihre Entdeckung.

Eine per Facebook entdeckte fleischfressende Pflanze und ein äußerst hässlicher Tiefsee-Anglerfisch gehören zu den zehn skurrilsten neuen Art-Entdeckungen im Tier- und Pflanzenreich. Darunter sind auch bereits ausgestorbene Arten.

Kuriose Neuigkeiten aus der Tier- und Pflanzenwelt: Ein Überblick

1. Fleischfressende Sonnentau-Pflanze Drosera magnifica: Bis zu 123 Zentimeter groß, in Brasilien heimisch und per Facebook-Foto entdeckt

2. Tiefsee-Anglerfisch Lasiognathus dinema: Fünf Zentimeter klein und äußerst hässlich, lebt im Golf von Mexiko

3. Käfer Phytotelmatrichis osopaddington: Winzigklein, aus Peru und nach dem Bilderbuch-Bär Paddington benannt

4. Riesenschildkröte Chelonoidis donfaustoi: Anders als zuvor gedacht doch eine eigene Art, rund 250 verbleibende Exemplare leben auf den Galapagos-Inseln in Ecuador

5. Libelle Umma Gumma: In Gabun entdeckt und nach dem Pink Floyd-Album „Ummagumma“ benannt

6. Frühmensch Homo naledi: Fossilien in Südafrika gefunden, wann er lebte, ist noch unklar

7. Affe Pliobates cataloniae: Überreste in Spanien gefunden, lebte wohl vor 11,6 Millionen Jahren

8. Assel Iuiuniscus iuiuensis: Blind und durchsichtig, bislang einzige bekannte Assel, die Schutzhügel aus Lehm baut

9. Seenadel-Fisch Phyllopteryx dewysea: Vor der Westküste Australiens aufgestöbert, rot mit pinken Streifen

10. Baum Sirdavidia solannona.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden
Exmoor-Ponys gehören zu einer sehr alten Rasse. In Deutschland leben noch etwa 500 von den kleinen Pferden, sie sind vom Aussterben bedroht. Dabei sind die robusten …
Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Kommentare