+
Zigarettenrauch gefährdet Haustiere.

Raucherhaushalt

Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs auslösen

Passivrauchen ist schädlich für Hunde und Katzen. Halter sollten bedenken, dass Tiere in einem Raucherhaushalt ein deutlich höheres Krebsrisiko haben.

Raucher schaden nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Haustieren. Hunde haben durch Zigarettenqualm ein höheres Risiko für Nasen- und Lungenkrebs.

Katzen nehmen die Schadstoffe außerdem beim Putzen mit der Zunge auf, was Blutkrebs verursachen kann. Frisst ein Tier eine Zigarette ganz oder teilweise, müssen Halter sofort mit dem Vierbeiner zum Tierarzt. Darauf weist die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel hin, wie die Zeitschrift "Apotheken Umschau" (Ausgabe März 2017) berichtet.

Rührende Bilder: Todkranker Hund auf Hochzeit seines Frauchens

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mein erster Hund zieht zu Hause ein
Streicheln, ab und zu Gassi gehen und fertig? Ein Hund ist nicht nur ein süßes Fellknäuel, sondern ein Haustier mit Ansprüchen. Aber weiß ein Neu-Besitzer, was alles auf …
Mein erster Hund zieht zu Hause ein
Der Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde
Mag der Weihnachtsmarkt-Besuch für Zweibeiner ein traditionell-beschwingter Ausflug sein - für Vierbeiner ist er eine Tortur. Dem Hund droht bei jedem Tritt Gefahr.
Der Weihnachtsmarkt ist nichts für Hunde
Kaninchen müssen im Winter kuscheln können
Wer seine Kaninchen im Garten oder auf dem Balkon hält, muss im Winter für kalte Tage vorsorgen. Zum Beispiel überstehen die Langohren eisige Temperaturen nur im Team.
Kaninchen müssen im Winter kuscheln können

Kommentare