+
Zigarettenrauch gefährdet Haustiere.

Raucherhaushalt

Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs auslösen

Passivrauchen ist schädlich für Hunde und Katzen. Halter sollten bedenken, dass Tiere in einem Raucherhaushalt ein deutlich höheres Krebsrisiko haben.

Raucher schaden nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Haustieren. Hunde haben durch Zigarettenqualm ein höheres Risiko für Nasen- und Lungenkrebs.

Katzen nehmen die Schadstoffe außerdem beim Putzen mit der Zunge auf, was Blutkrebs verursachen kann. Frisst ein Tier eine Zigarette ganz oder teilweise, müssen Halter sofort mit dem Vierbeiner zum Tierarzt. Darauf weist die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel hin, wie die Zeitschrift "Apotheken Umschau" (Ausgabe März 2017) berichtet.

Rührende Bilder: Todkranker Hund auf Hochzeit seines Frauchens

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korallen im Aquarium brauchen eine besondere Pflege
Im Meerwasser-Aquarium faszinieren Korallen. Da sie Nesseltiere sind, benötigen sie beispielsweise das richtige Licht, damit sie nicht eingehen. Wie muss man sie sonst …
Korallen im Aquarium brauchen eine besondere Pflege
Krankenkasse muss keinen Unterhalt für Haustiere zahlen
Haustiere mögen einen positiven Effekt zum Beispiel auf die seelische Gesundheit ihrer Halter haben. Ein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse ergibt sich …
Krankenkasse muss keinen Unterhalt für Haustiere zahlen
Blutspende für Bello und Mieze
Haustiere sind heute oft Familienmitglieder. Bei gesundheitlichen Problemen erwarten Halter Hilfe wie in der Humanmedizin. Blutspenden gehört auch dazu. Aber wer weiß …
Blutspende für Bello und Mieze
Warum Rasenschnitt Kaninchen und Co nicht bekommt
Mit dem frisch gemähten Rasen die Kaninchen füttern - wäre doch praktisch, oder? Tatsächlich ist das keine gute Idee für die Verdauung der Tiere.
Warum Rasenschnitt Kaninchen und Co nicht bekommt

Kommentare