+
Sind Schwäne mit ihren Küken unterwegs, sollten Halter ihren Hund an die Leine nehmen. Foto: Axel Heimken

Mit Küken unterwegs

Zum Schutz von Schwänen Hund nicht dicht ans Wasser lassen

Bei einem Spaziergang in der Natur kann sich der Hund so richtig austoben. An Seen sollten Halter jedoch darauf achten, ob Schwäne mit ihren Küken gestört werden könnten.

Bonn (dpa/tmn) - Im Sommer sind Schwanenpaare oft mit ihrem Nachwuchs auf dem Wasser unterwegs, der im Frühjahr geschlüpft ist. Freilaufende Hunde jagen den Wasservögeln gerne hinterher, was für die Schwäne zum Problem werden kann.

Wenn die Elterntiere verletzt werden, sind die Küken auf sich alleine gestellt. Hundehalter sollten daher darauf achten, dass ihre Vierbeiner genug Abstand einhalten, rät der Deutsche Tierschutzbund.

Beliebt ist es auch, Schwäne zu füttern. Nötig ist das nicht, denn die Tiere finden genug Wasser- und Uferpflanzen. Außerdem belastet es die Gewässer, wenn sich Futterreste auf dem Grund ansammeln, warnt der Tierschutzbund.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Pauschale macht Tier-Notdienst 59,50 Euro teurer
Tier-Notfälle mit Arzteinsatz werden teurer. Ab sofort wird eine Notdienst-Pauschale fällig und auch die Notdienst-Zeiten ändern sich.
Neue Pauschale macht Tier-Notdienst 59,50 Euro teurer
Laktoseintolerant: Milchprodukte sind nichts für Vögel
Da sie keine Jungen säugen, produzieren Vögel keine Milch und brauchen auch keine. Den Eiweißbedarf ihrer gefiederten Freunde müssen Vogelhalter anderweitig decken.
Laktoseintolerant: Milchprodukte sind nichts für Vögel
Tierbestattungen werden immer beliebter
Ein Haustier gilt oft als vollwertiges Familienmitglied. Verstirbt es, ist der Verlust entsprechend groß. Eine professionelle Bestattung hilft, von dem Tier würdevoll …
Tierbestattungen werden immer beliebter

Kommentare