Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
+
Feldhasen halten normalerweise Abstand zum Menschen. Sind sie besonders zutraulich, sind sie möglicherweise krank - und ansteckend. Foto: Patrick Pleul

Zutraulichen Feldhasen nicht zu nahe kommen

Berlin (dpa/tmn) - Sie sind süß und scheinen so gar keine Angst vor Menschen zu haben: Warum sollte man solche Feldhasen nicht mal streicheln? Weil es einen guten Grund gibt, das nicht zu tun.

Spaziergänger sollten bei sehr zutraulichen Feldhasen und Wildkaninchen Abstand halten. Diese Tiere können unter der Hasenpest (Tularämie) leiden. Bislang wurden in Deutschland 30 Fälle gemeldet. Kranke Tiere verlieren die Scheu, bewegen sich langsamer, wirken teilnahmslos und matt, erläutert der Deutsche Jagdverband.

Die bei Feldhasen und Wildkaninchen auftretende Infektion kann sich auf den Menschen übertragen: Symptome sind Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen sowie geschwollene Lymphknoten. Auch Hundehalter sollten sich den Tieren nicht nähern. Das Ansteckungsrisiko sei für die Vierbeiner zwar geringer als für Menschen, aber dennoch gegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Ältere Hunde können eine Art "Schlaganfall" bekommen. Doch nur die Symptome für das Vestibular-Syndrom ähneln denen eines Schlaganfalls. Hundebesitzer sollten das Tier …
Schiefer Kopf und Augenzucken beim Hund - was tun?
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Goffin-Kakadus nutzen Werkzeuge, um komplexe Probleme zu lösen. Das können nur wenige Tiere. Die Papageien bewahren sogar Hilfsmittel auf und verwenden sie erneut.
Goffin-Kakadus halten mit Kleinkindern mit
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Wer an ein Aquarium denkt, hat viele verschiedene Fische im Kopf, die im Wasser umhertollen. Doch nicht alle Fischarten vertragen sich miteinander. Das sollten vor …
Welche Fische ins Riffaquarium gehören
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen
Nicht nur Menschen, auch Katzen neigen im Alter zu Beschwerden. Tierbesitzer sollten deshalb regelmäßige Untersuchungen einplanen.
Bei älteren Katzen regelmäßig Blutdruck überprüfen

Kommentare