+
Auch wenn die Angst bei Kindern meist völlig unbegründet ist, sollten Eltern sie ernst nehmen. Macnhmal hilft auch eine kleine Mutprobe. Foto: Patrick Pleul/dpa

Falle fürs Monster bauen

Tipps bei Ängsten von Kindern

Schon wieder traut sich das Kind nicht allein ins Badezimmer oder in die Küche. Möglicherweise lauert dort ein gefährliches Tier oder Monster? Vernünftige Argumente nützen da wenig. Eltern können den Kleinen aber spielerische Weise die Angst nehmen.

Fürth (dpa/tmn) - Im Keller ist es dunkel, da lauern Einbrecher. Ganz zu schweigen vom Bett, unter dem Monster sitzen. Kinder fürchten sich vor allen möglichen Dingen - für Eltern nicht immer nachvollziehbar. Was hilft, sind keine Argumente, sondern gemeinsam mit dem Kind der Angst begegnen.

"In den Keller geht man als Elternteil dann mit und kann nach und nach vielleicht eine Mutprobe vorschlagen: "Zehn Sekunden das Licht ausmachen"", sagt Ulric Ritzer Sachs von der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Bei einigen Kindern funktioniert es auch sehr gut, wenn man sie auffordert: "Mal doch mal, was dir Angst macht." Malt das Kind ein Monster, können Eltern es ermutigen, dieses durchzustreichen und darüber zu schreiben "Kommt hier nicht rein". Das Schild hängt dann an der Kinderzimmertür. So etwas könne enorme Wirkung zeigen, sagt Ritzer-Sachs. Eine andere Möglichkeit ist es, eine Falle für das Monster aus Kissen und Stühlen zu bauen.

Egal, was Eltern sich einfallen lassen - eins sollten sie nicht tun: die Ängste ihrer Kinder abtun. Ein "Das ist doch Quatsch" hilft leider gar nicht gegen Schwitzehände und rasenden Puls. Um sich in kindliche Ängste hineinzuversetzen, kann es sich auch lohnen, mal die Großeltern zu befragen. Sie erinnern sich unter Umständen noch genau daran, was man selbst früher gruselig fand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Sorry, aber...": Wie man sich richtig entschuldigt
Keinem Menschen fällt eine Entschuldigung leicht. Nicht nur ein schlechtes Gewissen belastet einen, oft fehlen auch die richtigen Worte. Oft machen Menschen intuitiv …
"Sorry, aber...": Wie man sich richtig entschuldigt
Test: "Sehr gute" Zahnpasta gibt es schon für 65 Cent
Fluoridgehalt und Abrieb - darauf kommt es bei einer guten Zahnpasta an. Dass die nicht teuer sein muss, beweist der aktuelle Vergleich der Stiftung Warentest.
Test: "Sehr gute" Zahnpasta gibt es schon für 65 Cent
Stiftung Warentest: Auch günstiger Sekt ist überraschend gut
Er bitzelt, perlt und gehört zum Feiern dazu: Sekt. Die Auswahl in den Supermärkten ist groß, die Preisspanne auch. Die Stiftung Warentest hat 21 Schaumweine unter die …
Stiftung Warentest: Auch günstiger Sekt ist überraschend gut
Gedankenkarussells mit "Power Posing" unterbrechen
Wenn sich nachts die Gedanken im Kreis drehen, fällt das Einschlafen schwer. Doch was ist zu tun, wenn das Grübeln stundenlang anhält? "Power Posing" heißt die Lösung. …
Gedankenkarussells mit "Power Posing" unterbrechen

Kommentare