+
Auch die ständige Berieselung durch Radio oder Fernseher sind nicht gut für Kinderohren. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Kurze, schrille Geräusche

Trillern und Knallen: Krach schadet Kinderohren besonders

Mit Blick auf den Internationalen Tag gegen Lärm am 26. April warnen Experten nicht nur vor Dauerbeschallung von Kinderohren. Auch kurze, schrille Geräusche und sogenannter leiser Lärm können schädlich sein.

Köln (dpa/tmn) - Nicht nur Dauerbeschallung schadet dem Gehör: Auch kurze, schrille Geräusche von Spielzeugpistolen oder Trillerpfeifen sind für Kinderohren gefährlich.

Der sogenannte kurze Lärm könne die Flimmerhärchen in den Ohren auf Dauer zerstören, warnt Josef Kahl mit Blick auf den Internationalen Tag gegen Lärm am 26. April. Kahl ist Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte.

Wer zum Beispiel Knackfrösche, Trillerpfeifen oder Quietsche-Enten für Kinder kauft, sollte darauf achten, dass sie tatsächlich als Spielzeug zugelassen sind. Denn wenn es sich um Scherzartikel handelt, müssen die Gegenstände die Geräuschnormen für Kinder nicht erfüllen. Die Norm legt fest, dass Spielzeug im Abstand von 50 Zentimetern neben dem Ohr nicht lauter als 125 Dezibel sein darf.

Auch sogenannter leiser Lärm ist nicht gut für die Ohren - damit ist die ständige Berieselung durch Radio oder Fernseher gemeint. Hören Kinder gerne Hörspiele, sollten Eltern daran denken, sie zwischendrin wieder auszuschalten und nicht in Dauerschleife laufen zu lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An dieser Schule dürfen nur schlanke Kinder am Fenster sitzen 
In einer Grundschule in Sachsen-Anhalt sitzen nur schlanke Kinder in der Fensterreihe. Der Grund dafür ist traurig - die Schulleiterin verzweifelt.
An dieser Schule dürfen nur schlanke Kinder am Fenster sitzen 
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit
Die leuchtend rote Pflanze gehört zur Adventszeit wie Weihnachtsbaum, Plätzchen und Glühwein. Ursprünglich stammt der Weihnachtsstern aus Mexiko. Aber erst ein deutscher …
Christsterne: Von aztekischer Opfergabe zum Welthit
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Nach Krankheiten können Antibiotika übrig bleiben. Dieser Rest sollte am besten über den Hausmüll entsorgt werden. Eine andere beliebte Methode bringt hingegen Probleme …
Übrig gebliebene Antibiotika über den Hausmüll entsorgen
Welche Bankgebühren zu hoch sind
Bankgebühren sind allen Verbrauchern vertraut. Manche sind akzeptabel, andere nicht. In diesen zwei Fällen halten selbst Experten die Kosten für ungerechtfertigt.
Welche Bankgebühren zu hoch sind

Kommentare